Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Haushalts-Tipp

Wann braucht die Spülmaschine Regeneriersalz?

Gegen einen zu hohen Härtegrad kommen die meisten Multi-Reinigungstabs nicht an. Experten raten in dem Fall zu Regeneriersalz. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
+
Gegen einen zu hohen Härtegrad kommen die meisten Multi-Reinigungstabs nicht an. Experten raten in dem Fall zu Regeneriersalz. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Wie praktisch: In Multi-Reinigungstabs ist der Wasserenthärter schon enthalten. Aber reicht das zur Verhinderung von Kalk wirklich immer aus?

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Extra Regeneriersalz brauchen nicht alle Spülmaschinen. Erst ab einer Gesamthärte des Wassers von 21 Grad reicht es nicht mehr aus, Multi-Reinigungstabs zu nutzen. Der darin enthaltene Wasserenthärter ist zu schwach, um Kalkablagerungen zu verhindern. Darauf weist der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW) in Frankfurt hin.

Wie hart das Wasser am jeweiligen Wohnort ist, weiß der lokale Wasserversorger. Ein Hinweis auf zu viel Kalk sind beispielsweise milchige Beläge auf den Gläsern oder der Verlust ihres Glanzes.

Kommentare