Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Tragödie während EM-Spiel Dänemark gegen Finnland

Dänischer Fußball-Star Christian Eriksen bricht auf Spielfeld zusammen und muss reanimiert werden

Dänischer Fußball-Star Christian Eriksen bricht auf Spielfeld zusammen und muss reanimiert werden

Wohnen

Schlüssel nachmachen: Was Eigentümer tun müssen

Wer in einer Eigentümergemeinschaft einen Schlüssel nachmachen lassen möchte, muss häufig erst die Verwaltung fragen.
+
Wer in einer Eigentümergemeinschaft einen Schlüssel nachmachen lassen möchte, muss häufig erst die Verwaltung fragen.

Den Hausschlüssel zu verlieren, ist nicht nur ärgerlich. Man muss sich auch um einen neuen kümmern. Für Wohnungseigentümer kann das ein wenig Aufwand bedeuten. Denn sie können nicht einfach zu einem Schlüsselservice gehen. Sie müssen sich an die Hausverwaltung wenden.

In Wohnungseigentümergemeinschaften müssen Einzelne in der Regel bei der Verwaltung nachfragen, wenn sie einen Schlüssel nachmachen möchten. Denn mittlerweile sind die Gebäude häufig mit Schließanlagen ausgestattet.

Für das Nachmachen eines Schlüssels braucht man einen Code für die Schließanlage. Den hat normalerweise die Verwaltung hat, erklärt Gerold Happ vom Eigentümerverband Haus und Grund in Berlin.

Eine Begrenzung, wie viele Schlüssel ein Eigentümer nachmachen darf, gibt es meist nicht. «Das muss dem Bedarf der Leute entsprechen.» Sollten es aber ungewöhnlich viele werden und wird es dadurch eine Sicherheitsfrage, könnten die Eigentümer über eine Vereinbarung oder einen Mehrheitsbeschluss die Zahl beschränken. «Kein Mensch braucht 50 Haustürschlüssel.»

Kommt ein Schlüssel weg, kann das für den betroffenen Eigentümer teils hohe finanzielle Folgen haben. Das könnte zum Beispiel der Fall sein, wenn die Handtasche samt Schlüsselbund und Personalausweis mit Adresse gestohlen wird. Eventuell müssen dann alle Schlösser im Haus ausgetauscht werden - und das kann mehrere Tausend Euro kosten, sagt Happ. Er rät, noch einmal einen Blick in die private Haftpflichtversicherung zu werfen. Standardmäßig ist der Schlüsselverlust dort nicht abgesichert. Man kann aber zusätzlich eine Schlüsselversicherung abschließen.

dpa

Kommentare