Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Tragödie während EM-Spiel Dänemark gegen Finnland

Spiel wird wohl fortgesetzt - Zustand von Christian Eriksen nach Zusammenbruch auf Spielfeld stabil

Spiel wird wohl fortgesetzt - Zustand von Christian Eriksen nach Zusammenbruch auf Spielfeld stabil

Bitte absaugen

Pflegetipps für Sessel und Sofa

Mit der Polsterdüse werden Sessel und Sofa einmal im Monat vorsichtig von Staub und Krümeln befreit. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn
+
Mit der Polsterdüse werden Sessel und Sofa einmal im Monat vorsichtig von Staub und Krümeln befreit. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn

Wie oft sitzen Sie auf Ihrem Sessel und Sofa? Und wie oft reinigen Sie es? Vermutlich nicht so oft, wie Experten für Polstermöbel mindestens raten

Fürth (dpa/tmn) - Sofa und Sessel halten sich länger, wenn man sie regelmäßig absaugt. Denn kleine Schmutzpartikel auf Sitzfläche und Armlehne werden vom Körper hin- und hergescheuert - und verschleißen dabei den Bezug. Darauf weist die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel (DGM) hin und rät: Mindestens einmal im Monat sollte man die Sitzmöbel mit der niedrigsten Stufe des Staubsaugers und einer Polsterdüse reinigen.

Textilbezüge, sofern abnehmbar und dafür geeignet, kann man hin und wieder auch in der Maschine waschen. Ansonsten lässt sich der Stoff mit einem leicht feuchten Fensterleder in Strichrichtung vorsichtig abwischen. Wer dabei destilliertes Wasser verwendet, vermeidet Kalkränder. Etwas Neutralseife oder Schaum von einem Feinwaschmittel lassen sich zusätzlich dabei nutzen.

Stark beanspruchtes Rauleder mit der Bürste auffrischen

Auch für glatte Lederoberflächen sind ein leicht angefeuchtetes Ledertuch, destilliertes Wasser und etwas Neutralseife zur Reinigung geeignet. Für Rau- und Nubukleder bieten sich alkalifreie Naturseifen an, stärker benutzte Stellen raut eine Raulederbürste wieder auf.

Leder wird mit der Zeit hart und reißt dann ein. Dem beugen spezielle Pflegeprodukte vor, die am besten zweimal im Jahr aufgetragen werden. Für glattes Leder sind das Ledercreme oder -milch, für Rau- oder Nubukleder ein fettfreies Pflegespray. Beides wird erst aufgetragen, wenn das Leder nach der Reinigung wieder trocken ist. Danach sollten Sessel und Sofa wenn möglich zwei Tage nicht benutzt werden.

Generell gilt: Raue sowie naturbelassene Lederoberflächen sind empfindlich und brauchen die vorsichtigste Pflege. Neue Pflegeprodukte sollte man zuerst an einer unauffälligen Stelle testen.

Kommentare