Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Parkettschutz: Kinder-Fahrzeugräder mit Gummi überziehen

Vor Parkett-Kratzern durch Kinder-Fahrzeuge schützt eine Gummidichtung. Foto: Mascha Brichta
+
Vor Parkett-Kratzern durch Kinder-Fahrzeuge schützt eine Gummidichtung. Foto: Mascha Brichta

Wenn Kinder-Autos übers Parkett rollen, kann es schnell Kratzer geben. Dagegen hilft ein spezielles Gummiband. Wie Heimwerker das am besten einsetzen, erklärt die DIY-Academy Köln.

Köln (dpa/tmn) - Eine Gummidichtung, wie man sie in zugige Fenster und Türen einsetzt, lässt sich auch für ganz andere Zwecke nutzen: Damit kann man gut einen Holz- oder Fliesenboden vor den Rädern von Kinder-Fahrzeugen schützen.

Die selbstklebenden Bänder einfach rundum auf das Plastik- oder Holzrad geben, rät die Heimwerkerschule DIY-Academy in Köln. Weiterer Vorteil: Die Kinder-Autos rollen so auch leiser durch den Raum. Einen Schutz bieten die Klebebänder ebenfalls unter den Kufen des Schaukelstuhls. Sie müssen nur fett- und staubfrei beim Aufkleben sein.

Ebenfalls als Lärm-, aber auch Geruchsschutz fungieren solche klebenden Bänder am Innenrand des Deckels eines Mülleimers aus Metall. Unter Schalen oder an der Rückseite von Bilderrahmen aufgebracht bewahren Gummidichtungen Wände und Tische vor Kratzern und Striemen.

Kommentare