Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Haushalts-Tipps

Kerzendocht sollte nicht länger als 15 Millimeter sein

Was wäre ohne ihre Seele, den Docht? Nur durch ihn wird aus dem simplen Wachsstumpen ein lebendiges Licht. Foto: picture alliance / dpa
+
Was wäre ohne ihre Seele, den Docht? Nur durch ihn wird aus dem simplen Wachsstumpen ein lebendiges Licht. Foto: picture alliance / dpa

Sicherheit und Effizienz sind auch beim Abbrennen einer Kerze wichtig. Dafür sollte man den Docht nicht zu kurz und nicht zu lang lassen.

Stuttgart (dpa/tmn) - Ist der Docht einer Kerze zu lang, entwickelt sie besonders viel Ruß. Am besten schneidet man ihn im gelöschten Zustand mit einer Schere ab. Idealerweise ist der Docht 10 bis 15 Millimeter lang. Darauf weist die European Candle Association hin.

Auch Luftzug für zu viel Ruß sorgen. Denn eine Kerze brennt laut der Herstellervereinigung nur dann gleichmäßig ab, wenn sich die Luft in der Umgebung nicht stark bewegt.

Brennt die Flamme hingegen nicht richtig, ist der Docht in der Regel zu kurz. Dann sollte man vorsichtig etwas flüssiges Wachs von der Kerze abgießen.

Verbrauchertipps

Kommentare