Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mini-Teich für Balkon: Zinkwanne oder Steintrog bepflanzen

Nur weil man einen Balkon hat, muss man auf einen Teich nicht verzichten.
+
Nur weil man einen Balkon hat, muss man auf einen Teich nicht verzichten.

Holzkasten, Steintrog oder Zinkwanne können zu einem kleinen Teich umgebaut werden. Diese Mini-Teiche finden auf dem Balkon Platz. Der Zentralverband Gartenbau erklärt, wie man vorgehen muss, und wo sich der passende Standort befindet.

Teiche gibt es nicht nur im Garten. Auch wer nur einen Balkon oder eine Terrasse besitzt, kann sich ein kleines Wasserbecken mit hübschen Pflanzen anlegen.

Zum Miniteich taugen viele Gefäße - selbst gebauter Holzkasten, Mörtelkübel, Holzbottich, Steintrog oder Zinkwanne. Er sollte aber eine breite Oberfläche haben und idealerweise nicht höher als 60 Zentimeter sein, erklärt der Zentralverband Gartenbau. Das Gefäß muss natürlich dicht sein oder wasserdicht mit Teichfolie ausgekleidet werden.

Ideal ist ein halb-schattiger Platz, weil sich dort das Wasser im Sommer nicht so schnell aufheizt. Denn bei intensiver Sonneneinstrahlung verliert das Wasser Sauerstoff, das kann zu übermäßiger Algenbildung führen. Um ein Gleichgewicht herzustellen und die Algen in Zaum zu halten, sollte Regenwasser nachfüllen.

Entsprechend des Standortes sollten die Pflanzen ausgewählt werden: Sonnig mögen es beispielsweise Tannenwedel (Hippuris vulgaris), Zwerg-Rohrkolben (Typha minima). Für sonnige bis halbschattige Plätze eignen sich Zwerg-Seerosen (Nymphaea tetragona), Froschlöffel (Alisma plantago-aquatica) oder Kleine Wasserlinsen (Lemna minor) und den Halbschatten bevorzugt der Froschbiss (Hydrocharis morsus-ranae). Je nach Größe reichen drei bis vier verschiedene Pflanzen aus. Pro Quadratmeter Wasserfläche rät der Zentralverband zu ein bis zwei Pflanzen.

dpa

Kommentare