Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Liebesbeweis

Frühblüher statt Rosen zum Valentinstag schenken

Blumensträuße sind beliebte Geschenke am Valentinstag. Frühblüher wie Tulpen, Narzissen oder Ranunkeln sind eine schöne heimische Alternative zu den sonst üblichen Rosen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn
+
Blumensträuße sind beliebte Geschenke am Valentinstag. Frühblüher wie Tulpen, Narzissen oder Ranunkeln sind eine schöne heimische Alternative zu den sonst üblichen Rosen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn

Rosen sind am Valentinstag besonders teuer. Die große Nachfrage muss zudem mit Importen aus dem Ausland bedient werden - das ist nicht umweltschonend. Dabei gibt es jetzt schon die ersten Frühblüher.

Berlin (dpa/tmn) - Das beliebteste Geschenk zum Valentinstag ist eigentlich keine gute Idee: Schnittrosen kommen für den Tag meist aus Kenia, Äthiopien, Kolumbien und Ecuador und sind mit großen Transportwegen und entsprechend hohen CO2-Emissionen verbunden. Darüber hinaus sind vielerorts auch die Produktions- und Arbeitsbedingungen problematisch.

Dabei gibt es Mitte Februar schon heimische Alternativen: Die ersten Frühblüher wie Tulpen, Narzissen, Ranunkeln und Anemonen finden sich im Handel. Sie werden laut dem Bundesverband Einzelhandelsgärtner in Gewächshäusern der Region vorgezogen.

Ein langlebigeres Geschenk als ein Strauß, der nach kurzer Zeit verblüht ist, ist natürlich auch nachhaltiger. Wie wäre es mit einer Topfpflanze?

Kommentare