Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Futterquelle

Beerensträucher den Vögeln zuliebe nicht zurückschneiden

Für die Drossel sind Strauchbeeren im Winter eine wichtige Futterquelle. Deswegen sollten Hobby-Gärtner zum Beispiel Schlehdorn, Holunder, Hundsrose und Weißdorn nicht zurückschneiden. Foto: Horst Ossinger
+
Für die Drossel sind Strauchbeeren im Winter eine wichtige Futterquelle. Deswegen sollten Hobby-Gärtner zum Beispiel Schlehdorn, Holunder, Hundsrose und Weißdorn nicht zurückschneiden. Foto: Horst Ossinger

In einigen Gärten stehen Holunder, Schlehdorn oder Hundsrose. Solche Sträucher sollte man im Herbst nicht zurückschneiden - um bestimmten Vogelarten eine wichtige Futtergrundlage in der kalten Jahreszeit nicht zu entziehen.

Berlin (dpa/tmn) - Strauchbeeren sind im Winter für Vogelarten wie Drossel oder Rotkehlchen eine wichtige Futterquelle. Dazu zählen zum Beispiel Schlehdorn, Holunder, Hundsrose und Weißdorn, wie die Aktion Tier erklärt.

Wer solche Sträucher im Garten stehen hat, sollte diese nicht zurückschneiden, so die Tierschützer. Sie behalten ihre Früchte demnach bis tief in den Winter hinein. Die Vögel freut das.

Kommentare