Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Doldengewächse

Alle paar Jahre Standort für Petersilie wechseln

Neue Petersilien-Pflanzen sollten immer an einem anderen Standort im Beet gepflanzt werden. Foto: Andrea Warnecke/dpa
+
Neue Petersilien-Pflanzen sollten immer an einem anderen Standort im Beet gepflanzt werden. Foto: Andrea Warnecke/dpa

Pflanzt man ein Doldengewächs, wie die Petersilie, darf kein Artgenosse der Vorgänger gewesen sein. Es sollte immer ein neuer Platz gesucht werden. Die Gartenakademie Rheinland-Pfalz erklärt die Gründe.

Neustadt/Weinstraße (dpa/tmn) - Petersilie hat Probleme mit dem früheren Standort seiner Artgenossen. Daher muss beim Ersatz einer Pflanze durch eine neue unbedingt ein anderer Platz gesucht werden, erklärt die Gartenakademie Rheinland-Pfalz.

Erst nach vier bis fünf Jahren darf die Stelle im Beet wieder mit Petersilie oder anderen Doldengewächsen wie Möhren, Sellerie, Fenchel oder Dill belegt werden.

Diese Pflanzen konkurrieren um die gleichen Nährstoffe in Boden - der Nachfolger hat also Probleme, sich gut zu versorgen. Und sie werden von ähnlichen Krankheiten und Schaderregern befallen.

Kommentare