Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gruselig

Frau entdeckt diese Tür an der Wand - Panische User sehen darin Erschreckendes

Grusel-Fans vermuten hinter jeder Tür gleich das Schlimmste. (Symbolbild)
+
Grusel-Fans vermuten hinter jeder Tür gleich das Schlimmste. (Symbolbild)

Eigentlich wollte eine Frau aus Australien bloß Tipps, wie sie eine Tür in ihrer neuen Wohnung dekorieren könnte. Stattdessen reagierten Internetnutzer panisch.

  • Eine Australierin war im Netz auf der Suche nach Deko-Tipps.
  • Ihr Ziel war es, eine seltsame Tür in der Wand zu verbergen.
  • Nutzer fühlten sich jedoch an Unangenehmes erinnert.

Die Australierin Taylor Anne sah sich nach ihrem Umzug in eine neue Wohnung einem kleinen Problem gegenüber. Im Schlafzimmer ihrer Tochter befand sich eine deplatzierte Tür mitten in der Wand, die sie etwas kaschieren wollte. Dazu bat sie im Netz um Deko-Tipps - mit der panischen Reaktion wird sie aber nicht gerechnet haben.

Frau sucht nach Deko-Tipps für eine Grusel-Tür - und Nutzer brechen in Panik aus

Ihr Problem schilderte sie nämlich in einer Facebook-Gruppe, die sich mit Fragen rund ums schöne Wohnen beschäftigt: "Wir sind vor Kurzem umgezogen, und im Zimmer meiner Tochter ist diese unheimliche Tür, die unter das Dach über den Erdgeschossräumen führt. Hat jemand Ideen, wie ich sie dekorieren kann, damit sie hübscher aussieht?", fragte sie dort. Ihrem Beitrag fügte sie ein Foto der besagten Tür* an - und löste damit unter den Usern, die in ihrer Freizeit wohl viele Horrorfilme schauen, panische Reaktionen aus.

In einem Großteil der 1.300 Kommentare, die ihr Beitrag innerhalb kürzester Zeit generiert hat, fühlten sich User nämlich an diverse Horrorstreifen erinnert: "Oh Gott, davor würde ich mir in die Hosen machen. Ich würde die ganze Nacht wachliegen und darauf warten, dass der Geist aus 'The Grudge' da rauskommt", schrieb eine Person. Oder: "Das kommt geradewegs aus einem Horrorfilm. Ich würde dieses Zimmer absperren und davonlaufen." Eine andere riet sogar zu drastischen Maßnahmen: "Oh nein! Zieh sofort aus. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich diesen Film gesehen habe... und er endet nicht gut."

Auch interessant: Geheim-Code versetzt Anwohner in Schrecken: Treiben Einbrecher ihr Unwesen?

Zum Glück der Mutter haben aber nicht alle Nutzer zu viele Horrorfilme gesehen und gaben recht kreative Tipps, mit denen sie ihr Problem lösen könnte. Verschiedene Vorschläge sahen vor, dass sie die Tür überstreichen oder hinter einem Spiegel verstecken sollte. Eine Person empfahl, einen Wandteppich darüber zu hängen, da sich dieser auch leicht wieder entfernen lässt. Besonders einfallsreich ist der Vorschlag, die Front eines Kleiderschranks vor der Tür anzubringen, um es wie in der Fantasy-Welt Narnia aussehen zu lassen. Genügend Inspiration dürfte die Australierin also trotz fachfremder Kommentare bekommen haben.

Lesen Sie auch: Junge entdeckt angeblich, dass jemand in seiner Wand lebte.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Kommentare