Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schimmel vorbeugen

Bei Schnee und Eis das Haus regelmäßig kontrollieren

Tauwasser kann auch an Dachfenstern Schimmel auslösen. Foto: Armin Weigel
+
Tauwasser kann auch an Dachfenstern Schimmel auslösen. Foto: Armin Weigel

Schimmel im Mauerwerk kann erhebliche Kosten verursachen. In den kalten Jahreszeiten sollten Hausbesitzer daher Schnee an Hausecken und sonstigen kritischen Stellen vorbeugend entfernen.

Berlin (dpa/tmn) - Hausbesitzer sollten im Winter regelmäßig das Dach sowie das Mauerwerk ihres Zuhauses kontrollieren. Das gilt insbesondere, wenn es zunächst schneit und friert und dann die Sonne scheint. Dadurch können Schäden durch Tauwasser entstehen.

Darauf macht der Verband Privater Bauherren (VPB) aufmerksam. Die Experten raten zudem, Schneeverwehungen an Hausecken sowie an Balkon- und Terrassentüren zu entfernen. Sonst staut sich dort Feuchtigkeit auf und kriecht unter Umständen ins Mauerwerk. Auch Kamineinfassungen und Dachfenster sollten Eigentümer genauer unter die Lupe nehmen. Wer Schäden entdeckt, sollte sie möglichst schnell beseitigen, damit feuchte Wärmedämmungen und Wände nicht schimmeln.

Kommentare