Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schnelle Bad-Hacks

Vier Dinge, die Sie tun sollten, bevor Sie Gäste in Ihr Badezimmer lassen

Anhand des Badezimmers können Gäste viel über die Bewohner erfahren.
+
Anhand des Badezimmers können Gäste viel über die Bewohner erfahren.

Spontaner Besuch und nicht mehr geschafft, das Bad aufzuräumen? Mit ein paar Handgriffen können Sie das Badezimmer blitzschnell auf Vordermann bringen.

Im Badezimmer* verbringen wir alle täglich Zeit – die einen mehr, die anderen weniger. Hier machen wir uns fertig für den Tag oder fürs Bett. Hier fühlen wir uns wohl und sind meistens allein und ungestört. Das macht es zu einem sehr privaten Raum, in den man nicht jeden einfach so reinlässt. Umso wichtiger, wenn sich Gäste ankündigen (oder eben nicht), dass man mit ein paar Kniffen das Bad so wiederherstellen kann, dass sich andere Leute beeindruckt umschauen werden.

Badezimmer: Was Gäste nicht sehen sollen, verschwindet in der Schublade

Als Erstes können Sie Ihre sehr privaten Badezimmer-Utensilien in einer Schublade verschwinden lassen. Zum Beispiel Zahnbürste, Rasierer und die Haarbürste voller Haare. Das muss ja nicht jeder sofort sehen.

Lesen Sie auch: Wie vermeide ich Schimmel in einem fensterlosen Bad?

Badezimmer bereit für Gäste machen: Spiegel checken

Ein schneller Blick in den Spiegel sagt uns, ob wir nochmal den Glasreiniger rausholen müssen: Zahnpasta-Sprenkel hier und da übersieht man im Alltag gerne. Gäste werden sich aber direkt wohler fühlen, wenn der Spiegel sauber ist. Am besten bewahren Sie den Glasreiniger in einem Schrank im Bad auf, dann ist die Sache blitzschnell erledigt – auch mal zwischendurch.

Bad besuchsbereit organisieren: Die Handtuch-Situation

Ist Ihnen das auch schon passiert? Man ist in einem fremden Badezimmer, wäscht sich die Hände und steht dann mit nassen Händen da, weil man nicht direkt ein Handtuch neben dem Waschbecken vorfindet? Ersparen Sie Ihren Gästen diese Suche oder – noch schlimmer – dass sie sich an Ihrem Duschtuch die Hände abtrocknen müssen. Hängen Sie ein kleines Handtuch, am besten extra für Gäste, neben das Waschbecken. Wenn Sie häufig Besuch bekommen, wechseln Sie es alle paar Tage. Übrigens: Angeblich sollen weiße Handtücher unterbewusst Sauberkeit vermitteln.

Auch interessant: Mit diesen Hausmittel-Tricks verbannen Sie unangenehme Gerüche aus dem Badezimmer.

Badputz erleichtern: Allzeit bereit für Gäste

Der beste Tipp, um jederzeit Gäste unbesorgt ins Badezimmer lassen zu können: Regelmäßig putzen. Auch wenn es keinen Spaß macht: Wenn Sie jeden Tag ein bisschen machen, ersparen Sie sich den stundenlangen Großputz alle zwei Wochen oder wenn sich Besuch angekündigt hat.

Bauen Sie es einfach in Ihre tägliche Routine ein: Mit einem Lappen die Armaturen abwischen, den Spiegel abwischen, die Toilette öfter mal zwischendurch schrubben, Handtücher auswechseln. Hier und da ein Handgriff, das hat einen sauberen Effekt und man kann Gäste jederzeit ohne Schreckmoment empfangen. (mad) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Weiterlesen: Diese Stelle im Bad ist 70 Mal so schmutzig wie die Toilette.

Video: Die besten Wege zur Organisation Ihres Badezimmers

Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Mit Wachspapier werden Sie unschöne Flecken und Fingerabdrücke auf Wasserhähnen los. Außerdem hinterlassen Sie eine kleine Schutzschicht vor mehr Flecken.
Mit Wachspapier werden Sie unschöne Flecken und Fingerabdrücke auf Wasserhähnen los. Außerdem hinterlassen Sie eine kleine Schutzschicht vor mehr Flecken. © pixabay
Was oft vergessen wird: Auch die Leisten brauchen hin und wieder ein wenig Aufmerksamkeit. Tatsächlich halten Trocknertücher den Staub für längere Zeit fern, wenn Sie die Oberflächen damit abwischen.
Was oft vergessen wird: Auch die Leisten brauchen hin und wieder ein wenig Aufmerksamkeit. Tatsächlich halten Trocknertücher den Staub für längere Zeit fern, wenn Sie die Oberflächen damit abwischen. © pixabay
Putzen Sie jedes Möbelstück oder jede Oberfläche immer von oben nach unten, damit Sie nicht wieder von vorne anfangen müssen.
Putzen Sie jedes Möbelstück oder jede Oberfläche immer von oben nach unten, damit Sie nicht wieder von vorne anfangen müssen. © pixabay
Mit Essig können Sie Ihre Waschmaschine entkalken: Dazu reicht eine Tasse Essigessenz, die Sie in die Trommel geben und die Maschine damit bei 90 Grad laufen lassen. Allerdings greift Essig auch die Gummiabdichtungen an - eine schonendere Methode wäre die Verwendung von Zitronensäure. Diesen Vorgang sollten Sie alle zwei Monate wiederholen.
Mit Essig können Sie Ihre Waschmaschine entkalken: Dazu reicht eine Tasse Essigessenz, die Sie in die Trommel geben und die Maschine damit bei 90 Grad laufen lassen. Allerdings greift Essig auch die Gummiabdichtungen an - eine schonendere Methode wäre die Verwendung von Zitronensäure. Diesen Vorgang sollten Sie alle zwei Monate wiederholen. © pixabay
Fusselrollen eignen sich nicht nur zum Entfernen lästiger Tierhaare, sondern auch für Spinnweben an Fliegengittern.
Fusselrollen eignen sich nicht nur zum Entfernen lästiger Tierhaare, sondern auch, um Spinnweben von Fliegengittern zu entfernen. © pixabay
Nicht nur die Kissenbezüge müssen gewaschen werden, sondern auch die Kissen selbst – und das mindestens zwei Mal im Jahr.
Nicht nur die Kissenbezüge müssen gewaschen werden, sondern auch die Kissen selbst – und das mindestens zwei Mal im Jahr. © pixabay
In Ihrer Tastatur sammeln sich nervige Krümel oder Staub? Mit kleinen Druckluftsprays werden Sie die Partikel ganz leicht los.
In Ihrer Tastatur sammeln sich nervige Krümel oder Staub? Mit kleinen Druckluftsprays werden Sie die Partikel ganz leicht los. © picture alliance / Ole Spata/dpa

Kommentare