Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Reaktion auf US-Steuerreform

Zypries: Steuersystem muss wettbewerbsfähiger werden

Nach Meinung von Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) muss das deutsche Steuersystem wettbewerbsfähiger werden. Foto: Jens Kalaene
+
Nach Meinung von Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) muss das deutsche Steuersystem wettbewerbsfähiger werden. Foto: Jens Kalaene

Berlin (dpa) - Das deutsche Steuersystem muss aus Sicht von Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) auch als Reaktion auf die Steuerreform in den USA wettbewerbsfähiger werden.

«Einiges haben wir in der letzten Legislaturperiode schon erreicht, aber es muss weitergehen», sagte Zypries der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. «Einen Steuersenkungswettbewerb allerdings werden wir nicht mitmachen, das bringt die Staaten nicht voran.» Einzelheiten nannte Zypries nicht.

Die USA hatten eine große Steuerreform beschlossen. Kern ist eine massive Senkung der Ertragsteuer für Unternehmen von bisher 35 auf 21 Prozent.

Zypries sagte: «Wir beobachten sehr genau, welche Wirkungen die US-Steuerreform entfalten wird. Von der Senkung des Körperschaftssteuersatzes in den USA profitieren sicher auch unsere deutschen Unternehmen, die dort investieren.» Sie müssten gleichzeitig aber auch die neue sogenannte Base Erosion Tax tragen.

Mit dieser Steuer wollen die USA vermeiden, dass ausländische Unternehmen die Gewinne ihrer Tochtergesellschaften über konzerninterne Lizenz-, Zins- und andere Zahlungen verringern.

Zypries sagte, das Wirtschaftsministerium könne derzeit noch keine verlässlichen Aussagen über die Folgewirkungen der US-Steuerreform treffen. «Klar ist: Wir müssen weiter daran arbeiten, dass das deutsche Steuersystem wettbewerbsfähiger wird.

Spitzenverbände der Wirtschaft hatten nach der US-Steuerreform auch in Deutschland Steuerentlastungen für Unternehmen gefordert, um international wettbewerbsfähig zu bleiben. In Deutschland liegen die Unternehmensteuern derzeit bei mehr als 30 Prozent.

Kommentare