Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Branchenprimus

Zuckerpreise treiben Südzucker-Gewinn an

Das operative Ergebnis von Südzucker verbesserte sich im dritten Quartal (Ende November) um 86 Prozent auf 118 Millionen Euro. Foto: Uwe Anspach
+
Das operative Ergebnis von Südzucker verbesserte sich im dritten Quartal (Ende November) um 86 Prozent auf 118 Millionen Euro. Foto: Uwe Anspach

Mannheim (dpa) - Gestiegene Zuckerpreise sorgen beim europäischen Branchenprimus Südzucker für Optimismus. Nach starken Gewinnzuwächsen im dritten Quartal hob der MDax-Konzern am Donnerstag seine Ergebnisprognose für das im Februar endende Geschäftsjahr 2016/17 erneut an.

Insgesamt dürfte das operative Ergebnis von den im Vorjahr erzielten 241 Millionen Euro auf 380 bis 410 Millionen Euro steigen, teilte der Konzern mit. Zuletzt hatte sich Südzucker 340 bis 390 Millionen Euro zugetraut. Der Umsatz wird im Gesamtjahr weiterhin zwischen 6,4 und 6,6 Milliarden Euro erwartet.

Das Zuckergeschäft, das im Vorjahr wegen der damals niedrigen Zuckerpreise Verluste schrieb, verlieh dem Konzern in diesem Geschäftsjahr wieder Auftrieb.

Das operative Ergebnis von Südzucker verbesserte sich daher im dritten Quartal (Ende November) um 86 Prozent auf 118 Millionen Euro. Der Umsatz legte um gute 5 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro zu. Unter dem Strich zog der Gewinn um rund 64 Prozent auf gut 74 Millionen Euro an.

Kommentare