Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Keine Herbstbelebung am Bau

Die Baubranche in Deutschland brummt weiter - allerdings etwas leiser. Foto: Daniel Reinhardt/Symbolbild
+
Die Baubranche in Deutschland brummt weiter - allerdings etwas leiser. Foto: Daniel Reinhardt/Symbolbild

Wiesbaden/Berlin (dpa) - Im deutschen Baugewerbe ist eine Herbstbelebung ausgeblieben. So sind im September bei den Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigten weniger Aufträge eingelaufen als vor einem Jahr, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte

Der preisbereinigte Wert der Bestellungen lag 2,4 Prozent unter dem aus dem September 2013.

Dafür lagen Umsatz (+1,3 Prozent auf 6,3 Milliarden Euro) und geleistete Arbeitsstunden (+ 5,2 Prozent) in dem Monat jeweils über den Vorjahreswerten. «Die Branche hatte mit einem stärkeren Plus gerechnet, insbesondere, da die Unternehmen noch über vergleichsweise hohe Auftragsbestände verfügen und ihnen im September sogar ein Arbeitstag mehr zur Verfügung stand als im entsprechenden Vorjahresmonat», erklärte der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie in Berlin.

Nach neun Monaten liegt der Umsatz mit 46,1 Milliarden Euro aber immer noch 6,6 Prozent über den Vorjahreszahlen. Dafür war vor allem die starke erste Jahreshälfte verantwortlich. Wegen des schwächeren Auftragseingangs müssten sich die Unternehmen wieder auf schwierigere Zeiten einstellen, hieß es beim Verband.

Mitteilung Destatis

Mitteilung Bauindustrie

Kommentare