Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Handelsstreit

Weitere US-Strafzölle für China

US-Handelsminister Wilbur Ross. Foto: Manuel Balce Ceneta
+
US-Handelsminister Wilbur Ross. Foto: Manuel Balce Ceneta

Washington (dpa) - Im sich zuspitzenden Handelsstreit mit China hat die US-Regierung weitere Strafzölle verhängt. Künftig sollen bestimmte Edelstahlprodukte aus China mit einem Strafzoll von 174 Prozent belegt werden, wie Handelsminister Wilbur Ross in Washington mitteilte.

Auf bestimmte Polyester-Produkte sollen Importeure künftig mehr als 40 Prozent bezahlen. Die Produkte würden mit regelwidrigen staatlichen Subventionen auf den Markt gebracht.

Bei den Produkten handelt es sich um Spezialerzeugnisse mit einem relativ kleinen Handelsvolumen. Experten gehen aber davon aus, dass die Handelsstreitigkeiten mit China und anderen Ländern erhebliche Auswirkungen haben könnten.

US-Präsident Donald Trump reist in der nächsten Woche mit einer hochrangigen Delegation, darunter Handelsminister Ross, Finanzminister Steven Mnuchin und Außenminister Rex Tillerson, zum Weltwirtschaftsforum nach Davos.

Kommentare