Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sondersitzung abgesagt

Türprobleme bringen neue Verzögerung am Hauptstadtflughafen

Dass er eine Baustelle ist und bleibt, ist eigentlich klar: Hauptstadtflughafen BER in Schönefeld.
+
Dass er eine Baustelle ist und bleibt, ist eigentlich klar: Hauptstadtflughafen BER in Schönefeld.

Berlin - Am neuen Hauptstadtflughafen drohen nach dpa-Informationen weitere Verzögerungen. Grund sind demnach unter anderem Probleme mit der Ansteuerung Hunderter von Türen im Hauptterminal.

Schwierigkeiten gebe es auch mit der Sprinkleranlage.

Flughafenchef Karsten Mühlenfeld hatte schon Anfang Januar in seinem monatlichen Fortschrittsbarometer mitgeteilt, dass es Ende 2016 auf der Baustelle kaum noch voranging.

Schon im Dezember war nach dpa-Informationen klar geworden, dass die geplante Eröffnung des drittgrößten deutschen Flughafens 2017 nicht mehr zu schaffen ist. Offiziell hält der Flughafen aber noch an dem Zeitplan fest.

Eine ursprünglich für Montag geplante Sondersitzung wurde um 14 Tage verschoben, wie Senatssprecherin Claudia Sünder sagte.

Am Dienstag war bekannt geworden, dass es im Hauptterminal Probleme mit der elektronischen Ansteuerung Hunderter von Türen und mit der Sprinkleranlage gibt.

Die Verschiebung geschehe auf Bitten der Arbeitnehmervertreter, hieß es. Mit den neuen Problemen auf der Baustelle für den neuen Hauptstadtflughafen habe die Verschiebung nichts zu tun. Der Flughafen sollte ursprünglich 2011 in Betrieb gehen.

dpa

Kommentare