Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stiftung Warentest will Internetangebot ausbauen

+
Hubertus Primus setzt auf online.

Berlin - Der neue Vorstand der Stiftung Warentest, Hubertus Primus, will das Internetangebot der Verbraucherorganisation ausbauen. Was künftig online abrufbar sein soll:

Bislang liege der Umsatzanteil des Online-Geschäfts bei unter zehn Prozent, das müsse mehr werden, sagte Primus am Donnerstag in Berlin. „Wir streben an, insgesamt schneller zu werden.“ So sollen auf der Website der Stiftung die Testergebnisse von zunehmend mehr Produktgruppen fortlaufend mit den neuesten Modellen aktualisiert werden. Als Beispiele nannte Primus Digitalkameras oder Autokindersitze. Außerdem wolle man die Berichte der Magazine „Test“ und „Finanztest“ online stärker nach Themen sortieren.

Der 56 Jahre alte Primus übernimmt am 2. Januar den Chefposten bei der Stiftung Warentest von Werner Brinkmann, der in den Ruhestand tritt. Der neue Vorstand ist Jurist und Journalist und kam bereits 1990 zur Stiftung Warentest, zunächst als Redakteur bei „Finanztest“. Seit 1999 ist Primus Chefredakteur der Zeitschrift „Test“ und Mitglied der Geschäftsleitung. Die Auflagen der beiden Magazine gehen seit Jahren zurück. Die Zeitschriften und die Ratgeberbücher erwirtschaften drei Viertel der Stiftungserträge.

dpa

Kommentare