Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Starbucks schenkt sich zum 40. neues Logo

logo
+
So hat sich das Starbucks-Logo verändert: Von links nach rechts prangt auf den Kaffeebechern das Emblem aus den Jahren 1981, 1987, 1992 und das brandneue aus dem Jahr 2011.

Seattle - Die US-Kaffeehauskette Starbucks leistet sich zum 40. Geburtstag ein neues Logo. Der Schriftzug “Starbucks Coffee“ verschwindet aus dem Rund, übrig bleibt die Meerjungfrau.

“Die Welt verändert sich, Starbucks verändert sich“, sagte Firmenchef Howard Schultz. Die Kette vertreibt ihre Spezialitäten längst auch außer Haus über Supermärkte und hat sich damit eine neue Einnahmequelle erschlossen. Das neue Logo soll den Wandel symbolisieren. Die Meerjungfrau ist seit der Gründung der ersten Filiale 1971 in Seattle das Wahrzeichen von Starbucks. Damals schwamm sie noch auf braunem Grund. Seit 1987 ist grün die Firmenfarbe. Das bis dato verwendete Logo gibt es seit 1992, als Starbucks an die Börse gegangen ist.

Die wertvollsten Marken der Welt

Fotos

Mittlerweile ist das Unternehmen zum Konzern angewachsen mit einem Jahresumsatz von zuletzt 10,7 Milliarden Dollar und einem Gewinn von unterm Strich 946 Millionen Dollar. In großen US-Städten findet sich alle paar Blocks ein Starbucks- Laden, vielerorts fast konkurrenzlos. Wachsen will die Kette deshalb im Ausland. In Deutschland betreibt Starbucks 144 Filialen. Anders als in der Heimat machen hierzulande aber die klassischen Cafés, Bäckereien und Tchibo-Filialen Starbucks das Leben schwer. Auch McDonald's mit seine McCafé-Linie buhlt verstärkt um die Gunst der Kaffee-Liebhaber.

dpa

Kommentare