Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Steuereinnahmen

Staat verdient am Genuss von Tabak und Alkohol kräftig mit

Rauchen
+
Der deutsche Staat verdient kräftig mit, wenn seine Bürger rauchen oder zum Beispiel Alkohol trinken.

Der deutsche Staat hat viele Milliarden Euro Steuergelder, durch den Konsum von Tabak und Alkohol, eingenommen.

Wiesbaden - 18,4 Milliarden Euro haben Bund und Länder im vergangenen Jahr aus Steuern auf verschiedene Genussmittel eingenommen, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden berichtete. Das waren 3,9 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

Rund drei Viertel der Summe oder 14,2 Milliarden Euro stammten aus der Tabaksteuer, wie die Statistiker berichteten. Es folgen Steuern auf Branntwein (2,1 Mrd), Kaffee (1 Mrd), Bier (0,7 Mrd) und Schaumwein (0,4 Mrd). Lediglich 1,3 Millionen Euro flossen aus der so genannten Alkopop-Steuer, die auf Alkohol-Mischungen mit Softdrinks erhoben wird.

Die Biersteuer fließt an die Länder, während die übrigen Genussmittelsteuern allein dem Bund zustehen. Nach der Energiesteuer (40 Mrd) sind damit die zusammengerechneten Genusssteuern die zweitgrößte reine Bundessteuer. Für den Staatshaushalt sind allerdings die Einnahmen aus den gemeinschaftlichen Steuern deutlich wichtiger.

dpa

Kommentare