Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mega-Umsatz dank Weselsky

Sixt ernennt GDL-Chef zum „Mitarbeiter des Monats“

Claus Weselsky, GDL, Sixt
+
Die Pendler werden's nicht lustig finden - der Autovermieter Sixt wirbt mit GDL-Chef Claus Weselsky als "Mitarbeiter des Monats".

München - Der Autovermieter Sixt hat die Wut vieler Pendler auf die streikende Lokführergewerkschaft GDL erneut für eine provokante Werbekampagne genutzt. Die Firma wirbt mit GDL-Chef Weselsky als ihrem "Mitarbeiter des Monats".

„Unser Mitarbeiter des Monats“ - so betitelt das Unternehmen ein ganzseitiges Foto des GDL-Chefs Claus Weselsky in der „Süddeutschen Zeitung“ (Donnerstag). Sixt wirbt damit für „Mietwagen an allen Bahnhöfen“. Zuletzt hatte der Autovermieter aus Pullach bei München den Lokführern mit folgendem Spruch für ihren Streik gedankt: „HDGDL, GDL“ („Hab' dich ganz doll lieb, GDL“).

dpa

Lesen Sie auch:

Weselsky lehnt Schlichtungsverfahren ab

Kommentare