Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bekannt aus dem Film

Lindt kauft "Forrest Gumps" Pralinenmarke

Forrest Gump
+
Die Pralinenschachtel auf dem Schoß: Tom Hanks als Einfaltspinsel Forrest Gump im gleichnamigen Film.

London - Großübernahme in der Schokoladenbranche: Lindt & Sprüngli aus der Schweiz kauft den US-Hersteller Russell Stover. Durch "Forrest Gump" kennt man dessen Pralinenschachteln auch hierzulande.

Es handele sich um die "größte und strategisch wichtigste Akquisition" in der Unternehmensgeschichte, erklärte der Verwaltungsratspräsident von Lindt & Sprüngli, Ernst Tanner, am Montag. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt. Frühere Interessenten hatten Russell Stover mit etwa einer Milliarde Dollar (735 Millionen Euro) bewertet.

Das Unternehmen war bisher in Familienbesitz und ist in den USA vor allem für seine Pralinen-Geschenkpackungen bekannt. Eine solche Schachtel war nach Firmenangaben auch in einer Schlüsselszene des Tom-Hanks-Films "Forrest Gump" zu sehen.

Lindt & Sprüngli teilte mit, das Geschäft werde "über den Einsatz von Netto-Liquidität und Bankdarlehen" finanziert. Die Gruppe werde nach Vollzug der Übernahme "die Nummer 3 im nordamerikanischen Gesamtschokoladenmarkt". Der Hauptsitz von Russell Stover in Kansas City im Bundesstaat Missouri bleibe erhalten, die vier Fabrikstandorte in den USA sollten optimiert werden. Russell Stover beschäftigt rund 2700 Mitarbeiter.

Das US-Unternehmen hatte nach Angaben von Lindt & Sprüngli zuletzt einen Jahresumsatz von 500 Millionen Dollar erzielt. Die Schweizer Gruppe selbst verzeichnete 2013 einen Rekordgewinn von 303 Millionen Schweizer Franken (rund 250 Millionen Euro) - ein Zuwachs von fast einem Viertel im Vergleich zum Vorjahr.

afp

Kommentare