Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schaeffler einigt sich mit Banken auf Schuldenabbau

+
ARCHIV - Maria Elisabeth Schaeffler, rechts, und Georg Schaeffler, links, nehmen am 23. April 2009 an der Hauptversammlung von Continental in Hannover, Niedersachen, teil.

Herzogenaurach - Der fränkische Autozulieferer Schaeffler hat sich mit seinen Banken auf ein umfangreiches Finanzkonzept geeinigt. Ein Verkauf von Anteilen an einem Zulieferer ist dabei inbegriffen.

Als Teil des Programms sollen bis zu 30 Millionen indirekt gehaltene Aktien an dem Zulieferer Continental an Investoren verkauft werden, teilte Schaeffler am Sonntag in Herzogenaurach mit. Die Erlöse aus dem Verkauf sollen zur Rückzahlung von Schulden der Schaeffler Holding verwendet werden. Nach Einschätzung aus Unternehmenskreisen könnte es sich dabei um eine Milliardensumme handeln. In einem weiteren Schritt will Schaeffler seinen direkten Anteil an Conti von 42 Prozent auf 49,9 Prozent erhöhen.

dpa

Kommentare