Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dehoga-Sprecher

Rauchverbot in Kneipen: Umsatzeinbußen ausgeglichen

Raucherin. Foto: Caroline Seidel/Illustration
+
Raucherin. Foto: Caroline Seidel/Illustration

Hannover (dpa) - Die wirtschaftlichen Verluste der Gastronomen durch das seit einigen Jahren bestehende Rauchverbots in Kneipen in zahlreichen Bundesländern haben sich wieder ausgeglichen.

Viele Kneipen hätten zunächst Umsatzeinbußen hinnehmen müssen, sagte der Sprecher des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga), Christopher Lück, der Deutschen Presse-Agentur.

«Sie mussten umbauen, etwa weil die Gesetze einen Raucherraum vorsahen.» Beziffern ließen sich die Verluste allerdings nicht. «Wirtschaftlich hat sich die Lage wieder entspannt», sagte Lück aber.

2007 hatte die Bundesregierung ein neues Nichtraucherschutzgesetz beschlossen. Die Länder wurden darin angehalten, das Rauchen auch in Gaststätten zu reglementieren. In den meisten Bundesländern gibt es inzwischen mehr oder weniger strikte Verbote. Der Dehoga gehörte damals zu den stärksten Gegnern des Verbots.

Raucheratlas 2015

Überblick Rauchverbote in den Bundesländern

Kommentare