Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ramsauer stellt Bahn schlechtes Zeugnis aus

+
Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer

Berlin - Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hat der Deutschen Bahn wegen des Winter-Chaos in einem internen Bericht ein schlechtes Zeugnis ausgestellt.

“Die Pünktlichkeit im Nahverkehr lag im Monat Dezember bei 77,2 Prozent, im Fernverkehr sank die Pünktlichkeit im Dezember sogar tageweise unter 70 Prozent“, heißt es in einem Bericht an den Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestages, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Der Ausschuss berät am Mittwoch über die Auswirkungen des harten Winters auf den Verkehr. Auch im Güterverkehr sei die Pünktlichkeit im Dezember auf 67,5 Prozent bei der Abfahrt und 49,1 Prozent bei der Ankunft gesunken. “Ursachen hierfür waren Schneeverwehungen, festgefrorene Weichen und Glatteis auf Rangierwegen“, wird in der Winteranalyse betont.

Um langfristig die Einhaltung des Fahrplans auch bei widrigen Wetterverhältnissen sicherzustellen, sei die Bestellung neuer Züge unumgänglich. Die 14 bis Mitte 2012 erwarteten neuen ICE-Züge sollten als erster Schritt entgegen der bisherigen Planung im Inland eingesetzt werden. “Selbstverständlich taugt auch ein noch so harter Winter nicht als Ausrede oder Entschuldigung für vermeidbare Verkehrsstörungen“, wird in dem Bericht betont.

dpa

Kommentare