Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Portugal will nicht unter EU-Rettungsschirm

Lissabon - Die portugiesische Regierung lehnt bei der Sanierung der Staatsfinanzen internationale Hilfe weiterhin ab. Sie fürchtet einen zu großen Imageschaden für das Land.

Finanzminister Fernando Teixeira dos Santos sagte, er gehe nicht davon aus, dass Portugal die EU und den Internationalen Währungsfonds (IWF) um Hilfe bitten werde. “Dies würde dem Ansehen des Landes einen schweren Schaden zufügen“, betonte der Minister am Dienstag in einem Interview mit dem Radiosender TSF. “Portugal würde Jahre benötigen, um sich davon zu erholen.“

Die Regierung des sozialistischen Ministerpräsidenten José Sócrates tue alles, um das bestehende Ungleichgewicht in den Staatsfinanzen auszugleichen. Der portugiesische Minister übte zugleich Kritik an der EU: “Wie es aussieht, ist es die EU, die nicht ihren Job macht und für die Stabilität des Euro sorgt.“

dpa

Kommentare