Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ökoenergie-Anteil auf 17 Prozent gestiegen

Berlin - Der Anteil der erneuerbaren Energien an der deutschen Stromversorgung ist auf rund 17 Prozent gestiegen. Dies teilte das Bundesumweltministerium am Mittwoch mit.

Das Bundesumweltministerium stützt sich in seiner Meldung auf die Ergebnisse der Arbeitsgruppe Erneuerbare-Energien-Statistik. Die Zahl der Beschäftigten in der Branche liegt mittlerweile bei 370 000. Angesichts des Atomunfalls in Japan will die Regierung die erneuerbaren Energien schneller ausbauen.

Der Anteil der Ökoenergien stieg im Vergleich zu 2009 um einen halben Prozentpunkt, obwohl 2010 ein außerordentlich windschwaches Jahr war. Der Windstrom erreichte mit 36,5 Milliarden Kilowattstunden den niedrigsten Wert seit dem Jahr 2006. Dennoch war die Windenergie mit rund sechs Prozent Anteil an der Stromerzeugung wieder die wichtigste Säule bei den erneuerbaren Energien. Zum Vergleich: Kohlestrom hat einen Anteil von rund 43 und Atomstrom von 23 Prozent.

dpa

Kommentare