Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nahles will Betriebsrenten ausweiten

+
Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles

Berlin - Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) will einem Pressebericht zufolge eine stärkere Verbreitung von Betriebsrenten erreichen.

Gewerkschaften und Arbeitgebern solle der Aufbau gemeinsam betriebener Versorgungseinrichtungen erleichtert werden, berichtete die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" am Samstag unter Berufung auf ein Papier des Arbeitsministeriums. Demnach sollen die Einrichtungen anschließend für allgemein verbindlich erklärt werden. Arbeitgeber sollen von der Haftung für die Betriebsrenten entlastet werden, wodurch ein Anreiz entstehen soll, für Mitarbeiter eine Altersvorsorge anzusparen.

Arbeitgeber lehnen den Vorschlag der SPD-Ministerin dem Bericht zufolge ab. Sie befürchten, dass Unternehmen über das Tarifrecht zu einer Betriebsrente gezwungen werden könnten, wie ein Vertreter der Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände der "FAZ" sagte. Zudem sei für die Unternehmen die Haftung eine weitaus geringere Hürde als die Bürokratie des bestehenden Betriebsrentensystems. Auch aus der Versicherungswirtschaft schlägt Nahles demnach Ablehnung entgegen. Versicherer befürchten laut "FAZ" eine Einschränkung des Wettbewerbs im Markt für Altersvorsorge.

AFP

Kommentare