Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ratingagentur

Moody's stuft Deutsche Bank herab

Deutsche Bank, Rating
+

Frankfurt/Main - Die Ratingagentur Moody's hat die Deutsche Bank erneut abgewertet. Die nächste Abstufung ist durchaus auch wahrscheinlich

Die Kreditexperten senkten in der Nacht zu Dienstag die Bonitätsnote für die langfristigen Schuldtitel des Instituts wegen des künftigen Insolvenzrechts für deutsche Banken um eine Stufe auf „Baa1“. Eine weiterer Abstieg droht, da Moody's den Ausblick für die Bonitätseinschätzung auf „negativ“ setzte. Grund sind die Unsicherheiten über noch drohende Kosten bei den vielen Rechtsstreitigkeiten der Bank sowie über den laufenden Konzernumbau.

In einem Rundumschlag prüfte die Ratingagentur wegen des ab 2017 gültigen neuen Insolvenzrechts in Deutschland ihre Einschätzungen von insgesamt 35 deutschen Banken. Es sieht vor allem vor, Einlagen besser zu schützen als andere Schuldtitel.

Weiterhin bei „Baa1“ notiert die Commerzbank. Fortschritte im operativen Geschäft bewahrten das zweitgrößte deutsche Institut vor einer Abwertung. Vorrangige Anleihen der BayernLB wurden um eine Note auf „A2“ hochgesetzt.

dpa

Kommentare