Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

WM-Album

Mega-Panne bei WM-Album-Hersteller Panini

Panini-Sammelalbum zur WM in Russland.
+
Panini-Sammelalbum zur WM in Russland.

Der italienische Sammelalbenhersteller Panini kämpft einem Bericht des "Spiegel" zufolge mit einer massiven Datenpanne.

Beim Service "mypanini", bei dem Fans ihre eigenen Bilder hochladen und personalisierte Klebebildchen erstellen können, hätten eingeloggte Nutzer bis Mitte der Woche auch die Daten und Bilder anderer Kunden einsehen können, berichtete das Nachrichtenmagazin am Freitag vorab aus seiner neuen Ausgabe. Darunter fielen demnach neben dem vollen Namen auch die Geburtsdaten und der Wohnort.

Die Sicherheitslücke sei durch ein Update geschlossen worden, sagte Panini-Manager Giorgio Aravecchia dem "Spiegel". Der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar bewertete die Datenpanne als "besonders problematisch, weil massenhaft Minderjährige betroffen sind". Nach den neuen Datenschutzregeln, die Ende Mai in Kraft getreten sind, müsse jedes Unternehmen technisch und organisatorisch für ausreichenden Schutz personenbezogener Kundendaten sorgen, sagte Caspar dem Magazin.

Die Panini-Alben sind besonders vor und während der Fußball-Weltmeisterschaften beliebt. Dann werden im italienischen Modena pro Tag 40 bis 50 Millionen Klebebilder gedruckt.

Lesen Sie auch: Gewinner und Verlierer der WM 2018: Auch drei Bayern-Stars in der Liste

afp

Kommentare