Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Media Markt: Bald Schluss mit "Ich bin doch nicht blöd"

+
Mario Barth im Werbeeinsatz für den Media Markt: Jetzt trennt sich die Metro-Tochter von der bisherigen Werbeagentur.

Düsseldorf/Ingolstadt - Der Handelsriese Metro greift bei seiner schwächelnden Elektronikkette Media Markt durch: Trennen wird sich der Media Markt jetzt von der bisherigen Werbe-Agentur.

Nachdem die expandierende Metro-Tochter 2010 in Deutschland erstmals seit Jahren stagnierende Umsätze verbuchte, kündigte das Unternehmen am Mittwoch die Trennung von der Werbeagentur kempertrautmann an. Mitte dieses Jahres werde die fast siebenjährige Zusammenarbeit beendet, teilte Media Markt in Ingolstadt mit. Im Rahmen seiner Neuausrichtung wolle das Unternehmen in der Werbung verstärkt multimediale Wege gehen und unterschiedliche Agenturmodelle prüfen.

IFA 2010: Trends und Technik

IFA 2010: Trends und Technik

Neues von der IFA 2010: Flach, scharf und 3D
Internationale Funkausstellung in Berlin 2010: Die weltgrößte Messe für Unterhaltungselektronik, Informations- sowie Kommunikationstechnik und Hausgeräte findet in den Hallen unter dem Funkturm vom 03. bis 08.09.2010 statt. © dpa/ap
Neues von der IFA 2010: Flach, scharf und 3D
IFA 2010 in Berlin: 3-D-Effekte fürs Wohnzimmer - Flachbildfernseher der Zukunft von Panasonic. © dpa/ap
Neues von der IFA 2010: Flach, scharf und 3D
Kino daheim: Das neue TV-Modell von Philips hat eine Bilddiagonale von 1,47 Metern und zeigt Filme im Seitenverhältnis 21:9 an. © dpa/ap
Neues von der IFA 2010: Flach, scharf und 3D
Neue Kuschelwelt: Plüschtiere mit Bildschirm © dpa/ap
Neues von der IFA 2010: Flach, scharf und 3D
Jukebox des 21. Jahrhunderts: Das Gerät von Tobit gibt Internet-Radiosender und aufgespielte Musikdateien wieder. © dpa/ap
Neues von der IFA 2010: Flach, scharf und 3D
IFA 2010 in Berlin: Kaffemaschine als Kunstwerk © dpa/ap
Neues von der IFA 2010: Flach, scharf und 3D
Miss IFA mit dem kleinsten WLAN-Mono-Laserdrucker der Welt von Samsung © dpa/ap
Neues von der IFA 2010: Flach, scharf und 3D
IFA 2010 in Berlin: Der neue Samsung Galaxy Tab-Computer neben einem iPad von Apple. © dpa/ap
Neues von der IFA 2010: Flach, scharf und 3D
Der neue Samsung Galaxy Tab-Computer feiert Prmiere auf der IFA 2010 © dpa/ap
Neues von der IFA 2010: Flach, scharf und 3D
IFA 2010 in Berlin: Der neue Samsung Galaxy Tab-Computer © dpa/ap
Neues von der IFA 2010: Flach, scharf und 3D
IFA 2010 in Berlin: Der neue Samsung Galaxy Tab-Computer © dpa/ap
Neues von der IFA 2010: Flach, scharf und 3D
IFA 2010 in Berlin: Der neue Samsung Galaxy Tab-Computer © dpa/ap
Neues von der IFA 2010: Flach, scharf und 3D
IFA 2010 in Berlin: Der neue Samsung Galaxy Tab-Computer © dpa/ap
Neues von der IFA 2010: Flach, scharf und 3D
Fernseher der Zukunft © dpa/ap
Neues von der IFA 2010: Flach, scharf und 3D
Die neuesten Handys für Senioren © dpa/ap
Neues von der IFA 2010: Flach, scharf und 3D
Staubsauger von Siemens © dpa/ap
Neues von der IFA 2010: Flach, scharf und 3D
Mit einer intelligenten Waschmaschine kann man sprechen. © dpa/ap
Neues von der IFA 2010: Flach, scharf und 3D
Samsungs neue Waschmaschine WF-10724 reinigt Kleidungsstücke bei Niedrigtemperaturen wie 20 Grad besonders sanft und verbraucht dabei wenig Energie. © obs
Neues von der IFA 2010: Flach, scharf und 3D
Die weltgrößte Messe für Unterhaltungselektronik, Informations- sowie Kommunikationstechnik und Hausgeräte findet in den Hallen unter dem Funkturm vom 03. bis 08.09.2010 statt. © dpa/ap

Mit schrillen und laut-kreischenden Werbesprüchen wie "geiz ist geil", “ich bin doch nicht blöd“ oder “saubillig“ war der Media-Markt in den vergangenen Jahren bei vielen Verbrauchern gut angekommen. Die Umsätze sprudelten und die Metro-Tochter entwickelte sich zu einer Ertragsperle des Konzerns. Doch nun ist das Unternehmen offenbar selbst Opfer seiner preisaggressiven Kampagnen geworden. Preisbewusste Kunden und Schnäppchenjäger meiden zunehmend die Läden und bedienen sich immer mehr im Internet bei billigen Angeboten.

“Unser Anspruch als Nummer eins ist es, den Kunden dort zu erreichen, wo er es von uns erwartet“, erklärte Michael Rook, Vorsitzender der Geschäftsführung der Media Markt Management GmbH. Die Metro-Tochter suche einen Partner, der die Marke intensiv auf den verschiedenen Verkaufskanälen dem sogenannten Multichannel begleite.

Mit einem Umsatz von 15,2 Milliarden Euro war Media 2009 der führende Elektronikfachhändler in Deutschland. Zahlen für das vergangene Jahr lagen noch nicht vor. Wie der Metro-Konzern am Dienstag berichtet hatte, lagen die Umsätze im vierten Quartal witterungsbedingt deutlich unter dem Vorjahreswert.

In Deutschland erwirtschafteten Media Markt und Saturn Erlöse im gesamten Jahr auf Vorjahreshöhe. Beide Elektronikfachmärkte der Metro Group erzielten 2010 weltweit ein Umsatzplus von 5,6 Prozent auf 20,8 Milliarden Euro.

dpa

Kommentare