Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kein Spielraum

Kaum Chancen für Briefporto-Erhöhung

Düsseldorf - Bundesnetzagentur-Chef Jochen Homann gibt einer Genehmigung für eine Erhöhung des Briefportos im kommenden Jahr wenig Chancen.

„Dass die Post sich Gedanken macht, ob und welche Änderungsspielräume für 2015 bestehen, ist verständlich. Nach meiner Einschätzung ist der Spielraum für eine sinnvolle Preismaßnahme aber viel zu gering, es sei denn, die Post senkt die Porti für andere Sendungsformate“, sagte Homann der „Rheinischen Post“ (Samstag). Die Post hatte zuvor ihre Kunden auch für das kommende Jahr auf eine leichte Anhebung des Briefportos eingestimmt. Im Herbst solle dies geprüft werden. Die Netzagentur ist als Regulierungsbehörde für die Genehmigung zuständig. Die Post hatte Anfang 2014 die Preise für Standardbriefe bis 20 Gramm um zwei Cent auf 60 Cent erhöht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare