Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kochboxenversender

Hellofresh dank steigender Kundenzahl mit Umsatzsprung

Ein Mann hält mitgelieferte Kochrezepte aus einer HelloFresh Kochbox in der Hand. Foto: Daniel Naupold
+
Ein Mann hält mitgelieferte Kochrezepte aus einer HelloFresh Kochbox in der Hand. Foto: Daniel Naupold

Berlin (dpa) - Eine deutlich gestiegene Kundenzahl hat dem Kochboxenversender Hellofresh im vierten Quartal kräftigen Auftrieb gegeben.

Der Umsatz kletterte von Oktober bis Dezember nach vorläufigen Berechnungen auf 250 bis 253 Millionen Euro, wie das erst seit kurzem an der Börse gelistete Unternehmen am Dienstag in Berlin mitteilte. Das ist ein Zuwachs von fast 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Im Gesamtjahr legte der Umsatz um gut 50 Prozent auf 902 bis 905 Millionen Euro zu. Zudem bestätigte Hellofresh das Ziel, beim bereinigten operativen Ergebnis (Ebitda) im vierten Quartal 2018 die Gewinnschwelle zu erreichen. An der Börse kamen die Zahlen gut an: Die Aktie stieg im frühen Handel deutlich.

Hellofresh, an der die Start-up-Schmiede Rocket Internet beteiligt ist, wurde 2011 gegründet und lieferte im vierten Quartal insgesamt 39,5 Millionen Mahlzeiten an knapp 1,5 Millionen Kunden aus. Seit Anfang November 2017 ist die Gesellschaft an der Deutschen Börse in Frankfurt notiert. Am 31. März will Hellofresh seine vollständige Jahreszahlen veröffentlichen.

Kommentare