Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Einzelhandel: Verdi fordert sechs Prozent mehr Lohn

Die Gewerkschaft Verdi fordert sechs Prozent mehr Lohn für den bayerischen Einzelhandel.

München - Verdi will mehr Geld für die Beschäftigten im bayerischen Einzelhandel. So sehen die Forderungen der Gewerkschaft aus:

Die Gewerkschaft Verdi fordert für die rund 300 000 Beschäftigten im bayerischen Einzelhandel 6 Prozent mehr Geld. Mindestens wollen die Arbeitnehmervertreter ein Plus von 120 Euro für die Verkäuferinnen und Verkäufer im Freistaat erreichen. Das habe die große Tarifkommission am Dienstag in München beschlossen, teilte Verdi mit. Steigende Gewinne im Handel seien ein wichtiger Grund für die Forderung. Die Beschäftigten hätten Anerkennung verdient.

Ein Sprecher des Handelsverbands Bayern (HBE) nannte die Forderung unrealistisch. “Wir können darüber nur den Kopf schütteln.“ Die Lage im Handel lasse keinen Spielraum für eine solche Erhöhung. Verdi hat den Tarifvertrag der Branche zum 30. April gekündigt, ein Termin für Verhandlungen mit den Arbeitgebern steht noch nicht fest. Im Nachbarland Baden-Württemberg fordert Verdi 6,5 Prozent mehr.

dpa

Kommentare