Ketchup-Schock

Edeka: Ketchup-Streit mit Heinz - Jetzt hagelt es Kritik von der Verbraucherzentrale

+
Wegen einer Preiserhöhung streiten sich der Heinz-Konzern und die Supermarkt-Kette Edeka. 

Bei Edeka gibt es kein Heinz-Ketchup mehr. Nach einem Preisstreit folgt der drastische Schritt. Jetzt wird der Ketchup-Hersteller auch noch von der Verbraucherzentrale kritisiert.

Update vom 28. März 2019: Der Ketchup-Hersteller Heinz streitet schon länger mit Edeka über Lieferkonditionen und Preise. Nun folgt die nächste schlechte Nachricht für den Konzern. Die Verbraucherzentrale kritisiert die neue Verpackungsgröße. Heinz hatte die Packungen von 400 Milliliter auf 500 Milliliter vergrößert, gleichzeitig aber auch den Preis erhöht. Für die Verbraucherzentrale Hamburg ist diese Preiserhöhung „unverhältnismäßig stark“. Das berichtet Chip.de.

Der Preis wurde von 1,79 Euro auf 2,49 Euro angehoben. Auch die Spezial-Sorten mit Chili, Curry und die Variante mit weniger Zucker und Salz sind vom Preisanstieg betroffen. Verwunderlich dabei ist, dass Heinz die Packungsgröße erst 2015 von 500 Milliliter auf 400 Milliliter verringert hatte. Der Preis sank damals von 2,19 Euro auf 1,99 Euro. Zwischen 2016 und 2018 sank der Preis nochmals auf 1,79 Euro. 

Die Preisstrategie des Ketchup-Herstellers gefiel Edeka nicht, weswegen sie einen Bestellstopp verhängte. Ab April soll dann Ketchup der Eigenmarke „Papa Joe`s" in den Regalen des Supermarktes stehen.

Edeka: Streit mit Hersteller - verschwindet beliebtes Ketchup nun doch nicht aus den Regalen?

Update vom 4. März 2019, 9.27 Uhr: Diese Meldung hat für Erstaunen gesorgt: Verschwindet Heinz-Ketchup bald aus den Regalen bei Edeka? Offenbar herrschte Uneinigkeit über die Preisgestaltung zwischen der Supermarkt-Kette und dem Kraft-Heinz-Konzern.

Doch nun könnten Fans des Heinz-Ketchups auch bei Edeka weiterhin auf ihre Kosten kommen. Wie Chip in Bezug auf die Lebensmittel-Zeitung berichtet, soll es eine Einigung zwischen Kraft Heinz und Edeka gegeben haben. Grund dafür sei demnach die Marktführerschaft des Konzerns. 

Denn die Deutschen scheinen den Ketchup aus dem Hause Heinz-Kraft zu mögen. Fast jede zweite Flasche, die bei Edeka gekauft wird, stammt von Heinz-Kraft. Ein Verkaufsstop des Heinz-Ketchup wäre sowohl für die Supermarkt-Kette als auch für den Ketchup-Konzern ein Rückschlag. Nicht zu vergessen: Die Grill-Saison beginnt bald.

Erstmeldung: Edeka - Streit mit Hersteller - beliebtes Produkt verschwindet aus den Regalen

München - Fans des bekannten Heinz-Ketchups müssen jetzt ganz stark sein, denn bei Edeka wird es dieses Ketchup wohl bald nicht mehr zu kaufen geben. Der Grund: Die Supermarkt-Kette befindet sich offenbar im Clinch mit dem Kraft-Heinz-Konzern, weil dieser die Preise erhöht hat. 

Edeka will Preiserhöhung von Heinz-Ketchup nicht akzeptieren

Wie die Lebensmittel-Zeitung berichtet, will Edeka die Preiserhöhung, die sich im zweistelligen Prozentbereich befindet, wohl nicht akzeptieren. „Wir können nicht zulassen, dass Finanzinvestoren auf Kosten unserer Kunden und der Edeka-Kaufleute ihre Deals refinanzieren“, wird ein Manager bei der Lebensmittel-Zeitung zitiert. Damit spielt der Manager auf die vermutliche Ursache der Preissteigerung an: die Renditeziele der Investoren Warren Buffett und 3G. Um die Rendite des Konzerns zu erhöhen, sollen die beiden Investoren auch bereits kurz nach der Übernahme des Unternehmens im Jahr 2013 drastische Einsparungen verordnet haben. 

Video: Edeka jetzt ohne Heinz-Produkte

Aus für Heinz-Ketchup: Edeka will ein alternatives Produkt namens „Papa Joe‘s“ einführen

Nach Edekas Ankündigung, die Preiserhöhung nicht zu akzeptieren, habe der Heinz-Konzern die Belieferung ausgesetzt. Das Unternehmen begründet die aktuellen Preissteigerungen für den deutschen Lebensmittelhandel mit einer neuen „Mehrwertstrategie“. Dabei gehe es laut Lebensmittel-Zeitung hauptsächlich darum, das Supermarktgeschäft zu stärken.

Auch interessant: Edeka-Markt macht ungewöhnlichen Schritt - und liefert plausible Erklärung

Schlechte Nachricht für alle Heinz-Kunden bei Edeka: Um einen Kompromiss mit dem Heinz-Konzern scheint sich die Supermarktkette derzeit wohl nicht zu bemühen. Stattdessen plane Edeka ein alternatives Produkt auf den Markt zu bringen, berichtet die Lebensmittel-Zeitung. Das Ketchup mit dem Namen „Papa Joe‘s“ soll schon bald bei Edeka erhältlich sein. 

Wegen einer Preiserhöhung streiten sich der Heinz-Konzern und die Supermarkt-Kette Edeka. 

Kraft Heinz muss Milliarden auf Markenwerte abschreiben - Aktie bricht ein

Und es gibt noch eine Hammer-Nachricht für Kraft Heinz - und eine bittere noch dazu: Der Nahrungsmittelkonzern  ist 2018 wegen einer 16 Milliarden US-Dollar hohen Abschreibung auf den Wert vieler Marken tief in die roten Zahlen gerutscht. Unter dem Strich stand 2018 ein Minus von 10,3 Milliarden Dollar (9,1 Mrd Euro) nach einem Gewinn von knapp 11 Milliarden Dollar im Vorjahr, wie das Unternehmen am Donnerstag (Ortszeit) in Pittsburgh und Chicago mitteilte.

Zudem wurde bekannt, dass die US-Börsenaufsicht die Bilanzierungspraxis untersucht. Die Aktie des 2015 fusionierten Unternehmens rauschte nachbörslich um 20 Prozent nach unten. Sollte das Papier auch im regulären Handel so stark sinken, würde der Börsenwert des Unternehmens um knapp 12 Milliarden Dollar sinken.

Video: Preis-Wirrwarr im Supermarkt - Wie die Verpackung den Preis bestimmt

Lesen Sie auch: Diese neue Erfindung von Heinz sorgt für Jubel - und Ekel

Auch interessant: Preiskampf - Keine Nestlé-Produkte mehr bei Edeka  

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT