Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dobrindt offen für höheres Bußgeld

Wird Schwarzfahren bald teurer?

Berlin - Bundesverkehrsminister  Alexander Dobrindt (CSU) hat sich offen dafür gezeigt, Schwarzfahren in Bussen und Bahnen teurer zu machen als die derzeitigen 40 Euro.

Es sollte darauf reagiert werden, dass mehr Unfairness in diesem Bereich stattfinde, sagte Dobrindt am Dienstag bei der Jahrestagung des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) in Berlin. Die Verkehrsanbieter würden zu Recht auf Verluste durchs Schwarzfahren hinweisen. Er ermunterte die Länder, eine entsprechende Initiative im Bundesrat zu ergreifen.

VDV-Präsident Jürgen Fenske forderte eine Anhebung von 40 auf 60 Euro. Dobdrindt äußerte sich nicht zu einer künftigen Höhe.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare