Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Steuerhinterziehung und Betrug

Betrugsprozess gegen drei Ex-Unister-Manager

Firmenschild von Unister am ehemaligen Firmensitz in Leipzig. Foto: Jan Woitas
+
Firmenschild von Unister am ehemaligen Firmensitz in Leipzig. Foto: Jan Woitas

Leipzig - Am Landgericht Leipzig hat der Prozess gegen drei frühere Manager des inzwischen insolventen Internet-Unternehmens Unister begonnen.

Den 39, 51 und 59 Jahre alten Männern wird unter anderem Steuerhinterziehung und Computerbetrug vorgeworfen. Die Männer nahmen am Mittwoch in Begleitung von jeweils zwei Anwälten auf der Anklagebank platz.

Mehr als 87.000 Kunden der Unister-Flugportale wie fluege.de wurden nach Auffassung der Generalstaatsanwaltschaft Dresden Preisvorteile bei der Buchung vorenthalten. Dadurch sei ein Gesamtschaden von mehr als 7,6 Millionen Euro entstanden. Zudem sollen bei Unister jahrelang sogenannte Serviceentgelte nicht korrekt versteuert worden sein. Das hat das Unternehmen stets zurückgewiesen. Die Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts hat Verhandlungstermine bis Juni angesetzt.

dpa

Kommentare