Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bericht: Junge Menschen leiden unter Eurokrise

London - Unter der Krise der Eurozone leiden nach Ansicht der konservativen britischen Zeitung "The Times" vom Samstag vor allem junge Menschen, die neu auf dem Arbeitsmarkt sind.

"Die überraschend guten Neuigkeiten aus Davos diese Woche waren, dass es Optimismus über die Zukunft des Euro gab. Dieser war vorsichtig, eingeschränkt und zurückhaltend, aber jede Art von Optimismus ist willkommen. Allerdings ist auch einer der schlechten Indikatoren der schrecklichen Krise ein Thema verzweifelter Diskussionen gewesen - die Arbeitslosenquoten in Europa, besonders unter jungen Menschen (...). Die endgültigen Kosten der Eurozonen-Krise werden vielleicht nicht am Ausmaß der direkt spürbaren Misere gemessen werden, obwohl es noch zu früh ist, da sicher zu sein. Doch die Krise könnte einen langen Schatten für eine ganze Generation werfen, die das Pech hatte, genau zu dem Zeitpunkt in den Arbeitsmarkt einzutreten, an dem ihre Regierungen sie so im Stich gelassen haben."

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare