Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

ADAC-Studie: Sprit am Freitag besonders teuer

+
Tanken am Freitag - das kann teuer werden.

München - Wer freitags an die Zapfsäulen fährt, zahlt mehr: Tanken ist am Freitag teurer als zu Wochenbeginn, hat eine Studie des ADAC zu den durchschnittlichen Kraftstoff-Tagespreisen im Jahr 2011 ergeben.

Ein Liter Super E10 kostete demnach vor dem Wochenende rund 4 Cent mehr als am Montag. Bei Diesel waren es 5,3 Cent Preisunterschied je Liter. Diese Entwicklung sei laut ADAC bereits in den Jahren zuvor erkennbar gewesen. Die "Bild"-Zeitung (Samstag) bezeichnete den Freitag als den "Tank-Abzock-Tag".

Der ADAC-Studie zufolge kostete ein Liter Super E10 montags im Durchschnitt 1,498 Euro und damit vier Cent weniger als freitags. Diesel kostete montags durchschnittlich 1,38 Euro. Das waren 5,3 Cent weniger als zum Ende der Woche. Bereits in den Jahren 2008, 2009 und 2010 sei der Freitag jeweils der teuerste Tag an den Tankstellen gewesen, teilte der ADAC mit. Am günstigsten war der Sprit montags, mit Ausnahme 2010 - da war es der Sonntag.

Dem ADAC zufolge würden die Mineralölkonzerne ihre Preisstrategien künftig möglicherweise ändern. So seien "die Ölmultis in letzter Zeit dazu übergegangen, auch an Wochenenden die Preise an den Zapfsäulen anzuheben". Daher empfiehlt der ADAC preisbewussten Autofahrern, an günstigen Wochentagen zu tanken und immer auch die Preise an mehreren Tankstellen zu vergleichen.

dpa

Kommentare