Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zahlen für April

136 000 Menschen aus Asyl-Ländern arbeitslos gemeldet

Eine Asylbewerberin zur Beratung in der Arbeitsagentur.
+
Eine Asylbewerberin zur Beratung in der Arbeitsagentur. (Symbolbild)

Nürnberg - Deutlich mehr Menschen aus Asylländern waren im April 2016 im Vergleich zum Vorjahr erwerbslos gemeldet. Dennoch spricht die Bundesagentur von moderaten Zahlen.

Die Zahl der arbeitslosen Flüchtlinge in Deutschland ist im April weiter leicht gestiegen. 136 000 Männer und Frauen aus sogenannten Asylzugangsländern waren erwerbslos gemeldet, wie Raimund Becker, Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit, am Donnerstag in Nürnberg berichtete. Dies waren 13 000 mehr als März und 64 000 mehr als vor einem Jahr. Den größten Zuwachs gab es bei Arbeitslosen aus Syrien: Ihre Zahl stieg im Vergleich zum Vorjahr um 54 000 auf aktuell 78 000.

Nach Einschätzung der BA sind dies bislang jedoch noch moderate Zahlen. Die Bundesagentur erwartet erst in den kommenden Monaten stärkere Anstiege, weil viele Flüchtlinge noch auf ihre Anerkennung warten oder derzeit einen Integrationskurs besuchen. Währenddessen zählen sie noch nicht als Arbeitslose.

dpa

Kommentare