Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Big Air in Chur

Snowboard: Flintsbacher Vockensperger löst Olympia-Ticket, auch Morgan in Peking dabei

Leon Vockensperger ist zu Beginn der neuen Saison gleich gut in Form.
+
Leon Vockensperger ist zu Beginn der neuen Saison gleich gut in Form.

Platz sechs von der Riesenrampe im Snowboard: Annika Morgan und Leon Vockensperger kommen beim Incity Big Air Weltcup in Chur beide auf den sechsten Platz – und machen einen großen Schritt Richtung Olympia.

Chur - 17.000 Zuschauer sehen am Samstagabend das Incity Big Air Spektakel in der Schweiz, mit der die Freestyle-Saison offiziell eröffnet ist – und bei dem das deutsche Team feiert. Beide Rider, Annika Morgan (SC Miesbach) und Leon Vockensperger (SC Rosenheim) schaffen mit jeweils Platz sechs die nationale Qualifikation für die Olympischen Spiele und kommen ihrem Traum von Peking ganz nahe.

Neue Saison, neuer Sponsor, gleiche Erfolgswelle: Für Leon Vockensperger, den Shootingstar des vergangenen Winters, war im Finale von Chur sogar noch mehr drin. Der 22-Jährige eröffnet das Nachtfinale stark, landet einen Backside Triple 1440 sauber und steht nach Durchgang eins auf dem zweiten Platz. Doch Versuch zwei und drei kann er knapp nicht stehen. Mit Platz sechs holt sich der Flintsbacher aber sein bestes Karriereresultat im Big Air.

Snowboard: „Das war eine geile Show“

Leon Vockensperger: „Das war eine geile Show. Wir haben es alle genossen, heute hier dabei zu sein. Natürlich ist es ein bisschen schade, dass ich meinen zweiten Trick nicht landen konnte. Ich bin zu weit geflogen, und konnte nicht stehen bleiben.“

Annika Morgen, die erkältungsbedingt das einzige Training in Chur verpasst hat, hat am heutigen Samstag schon am Vormittag in der Qualifikation Nervenstärke bewiesen: Dort stürzt sie im ersten Versuch. Steht danach mit Nasenbluten im Ziel. Der 19-Jährigen, bleibt nur noch ein Versuch. Und den nutzt sie. Morgan schafft den Sprung in die Endrunde der besten acht. Im Finale am Abend läuft es nicht ganz nach Wunsch. Sie kann ihre zwei ersten Tricks nicht landen. Trotzdem überwiegt die Freude über Platz sechs nach dem ersten Weltcup der Saison. 

Olympia 2022: Alle Snowboard-Termine der Olympischen Spiele in Peking

Annika Morgan: „Ich bin froh, dass ich das heute miterlebt habe, auch wenn ich meine Tricks nicht landen konnte. Vor ein paar Tagen lag ich im Bett und konnte mir nicht vorstellen, hier an den Start zu gehen. Jetzt habe ich die Olympia-Quali geschafft und bin mega happy. “

Den Big Air in Chur gewinnen der Schweizer Jonas Boesiger und Kokomo Murase aus Japan. Das Slopestyle/Big Air-Team startet nach dem Weltcupauftakt wieder ins Trainingslager. Der nächste Contest findet Anfang Dezember in den USA (Steamboat) statt.

Pressemitteilung Snowboard Germany

Kommentare