1. innsalzach24-de
  2. Wintersport
  3. Skispringen

Skispringen: Wetterkapriolen in Willingen - DSV-Adler ohne Podestchance

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Ruf

Kommentare

Skispringen: Markus Eisenbichler wurde am Sonntag Neunter.
Skispringen: Markus Eisenbichler wurde am Sonntag Neunter. © picture alliance/dpa/PAP | Grzegorz Momot

Der Weltcup 2022/23 im Skispringen wurde am Sonntag fortgesetzt. In Willingen setzte Halvor Egner Granerud seine Siegesserie fort, Markus Eisenbichler wurde bester Deutscher.

Willingen - Der Skispringen-Weltcup in Willingen endete am Sonntag mit dem zweiten Einzelspringen der Herren. Halvor Egner Granerud feierte seinen vierten Sieg in Folge, die deutschen Springer hatten mit dem Ausgang an der Spitze nichts zu tun.

Zum Abschluss des Skispringen-Weltcups in Willingen haben die deutschen Athleten das Podium klar verpasst. Markus Eisenbichler zeigte dennoch einen guten Wettkampf und wurde als Neunter bester DSV-Springer.

Auch Andreas Wellinger (11.) und Stephan Leyhe (12.) kamen unter die Top 15. Karl Geiger (21.) und Constantin Schmid (23.) hatten eine gute Ausgangslage bereits im 1. Durchgang verspielt. Philipp Raimund verpasste das Finale als 34.

Skispringen: Regen macht die Spur langsam, Granerud ist das egal

Das Wetter in Willingen sorgte erneut für einen fragwürdigen Wettkampf. Dauerregen machte die Anlaufspur langsam, viele Springer hatten Probleme, auf die nötige Geschwindigkeit zu kommen. Halvor Egner Granerud bewies trotz der Umstände seine Ausnahmeform und feierte seinen zweiten Sieg auf der Mühlenkopfschanze. Der Norweger holte seinen vierten Erfolg in Serie und gewann klar vor Ryoyu Kobayashi aus Japan und seinem Landsmann Daniel Andre Tande.

Im Gesamtweltcup baute Granerud seine Führung auf Dawid Kubacki weiter aus. Der Pole hatte große Schwierigkeiten und wurde nur 17. Granerud ist auf dem besten Wege, zum zweiten Mal die Gesamtwertung zu gewinnen.

Skispringen: Der Endstand in Willingen

1. Halvor Egner Granerud (Norwegen)273.0 Punkte
2. Ryoyu Kobayashi (Japan)- 20.7
3. Daniel Andre Tande (Norwegen)- 23.8
9. Markus Eisenbichler (Deutschland)- 52.3
11. Andreas Wellinger (Deutschland)- 55.1
12. Stephan Leyhe (Deutschland)- 55.3
21. Karl Geiger (Deutschland)- 78.5
23. Constantin Schmid (Deutschland)- 83.7

Das gesamte Ergebnis

Der Weltcup in Skispringen wird in Lake Placid am Samstag fortgesetzt, dann stehen gleich zwei Wettbewerbe bei den Herren an. chiemgau24.de ist im Liveticker mit dabei.  

Skispringen: Das Springen im Liveticker

Finale: Er siegt und siegt und siegt. Halvor Egner Granerud dominiert seinen Sport nach Belieben. 142 Meter, der Norweger gewinnt auch heute und distanziert die Konkurrenz um Welten.

Finale: Daniel Andre Tande zeigt einen wirklich guten Wettkampf und geht auf 137 Meter. Reicht das fürs Podest? An Kobayashi geht er nicht vorbei, ist aber Zweiter und damit auf dem Treppchen. Nur noch Granerud kommt.

Finale: Manuel Fettner aus Österreich kommt nicht am Japaner vorbei. Mit guten 139 Metern ist er Zweiter und muss jetzt ums Podium zittern.

Finale: Ziga Jelar aus Slowenien geht an seinem Teamkollegen vorbei. Und jetzt kommen die Top 3.

Finale: Es geht in die heiße Phase. Die Top 5 sind oben. Kobayashi hat hier richtig einen rausgehauen und bleibt auch nach dem Sprung von Domen Prev vorne. Der Slowene ist Zweiter.

Finale: Piotr Zyla zeigt, was hier möglich ist. Mit ganz starken 140 Metern geht er klar in Führung. Ryoyu Kobayashi antwortet mit einem noch stärkeren Sprung, jetzt beginnt der Kampf ums Podium.

Finale: Wellinger springt zwei Meter kürzer als Leyhe, hatte aber leichten Vorsprung. Deswegen liegt er hauchdünn vor seinem Teamkollegen. Eisenbichler wird bester Deutscher heute.

Finale: Leyhe und Wellinger eröffnen die Top Ten. Leyhe geht auf 133 Meter und zeigt insgesamt ein sehr solides Wochenende. Eisenbichler bleibt weiter vorne, Leyhe ist zunächst Dritter.

Finale: Der Wind wird besser jetzt, das sind gute Voraussetzungen für Leyhe und Wellinger, die gleich noch kommen.

Finale: Eisenbichler hat ordentliche Bedingungen und prompt geht es weit. 135 Meter, er geht in Führung.

Finale: Zuvor sehen wir aber noch Anze Lanisek, der im 1. Durchgang ebenfalls weit von der Spitze entfernt war. Der Slowene hat auch jetzt Schwierigkeiten und landet schon bei 121 Metern. Gestern wurde er Zweiter, heute hat er einen völlig verkorksten Tag.

Finale: Timi Zajc aus Slowenien geht an Kraft vorbei, gleich sehen wir dann Markus Eisenbichler.

Finale: Stefan Kraft hatte auch große Probleme im 1. Durchgang und wurde nur 19. Jetzt steigert er sich auf 137 Meter und löst Kubacki direkt wieder ab.

Finale: Dawid Kubacki ist ungewöhnlich früh an der Reihe. Der Pole patzte im 1. Durchgang. Jetzt geht er mit 128 Metern an die Spitze, damit wird er sich aber nicht wesentlich verbessern und wohl wieder viele Punkte auf Granerud verlieren.

Finale: Die Jury drückt aufs Tempo, es schneit wieder stärker. So will man verhindern, dass sich mehr Schnee ansammelt in der Spur.

Finale: Karl Geiger ist an der Reihe, sein Teamkollege Schmid führt weiter. Geiger ist wieder langsam in der Spur, geht dennoch auf ordentliche 126,5 Meter und löst Schmid an der Spitze ab.

Finale: Schmid steht oben. Das ist eine Steigerung, er geht auf 127 Meter und übernimmt die Führung.

Finale: Constantin Schmid und Karl Geiger sehen wir gleich in der ersten Startgruppe.

Finale: Es geht weiter hier in Willingen. Die Jury ist eine Luke nach oben gegangen und will so die Anlaufgeschwindigkeit erhöhen.

Vor dem Finale: Um 17:08 Uhr beginnt der 2. Durchgang.

Skispringen heute im Liveticker: Der Zwischenstand nach dem 1. Durchgang

1. Halvor Egner Granerud (Norwegen)140.4 Punkte
2. Daniel Andre Tande (Norwegen)- 10.6
3. Manuel Fettner (Österreich)- 13.2
9. Andreas Wellinger (Deutschland)- 29.8
10. Stephan Leyhe (Deutschland)- 31.6
13. Markus Eisenbichler (Deutschland)- 32.8
23. Karl Geiger (Deutschland)- 47.3
27. Constantin Schmid (Deutschland)- 55.0
34. Philipp Raimund (Deutschland)- 72.2

Fazit: Die konstante Nässe macht die Anlaufspur langsamer, viele Athleten haben große Probleme. Fehlt die Unterstützung des Windes, ist hier kaum was möglich. Granerud ist auf dem Weg zum nächsten Sieg, Kubacki und Lanisek hatten große Probleme. Ein deutsches Podium werden wir auch heute nicht sehen, Wellinger und Leyhe sind zu weit weg. Raimund ist als einziger DSV-Adler ausgeschieden.

1. Durchgang: Nur noch Halvor Egner Granerud steht oben. Auch er hat schlechte Verhältnisse, holt aber wieder das Maximale heraus. 147,5 Meter, er springt in einer eigenen Liga. Das ist die ganz klare Führung.

1. Durchgang: Auch Anze Lanisek kommt hier nicht klar und geht nur auf 130 Meter. Dawid Kubacki ist bei diesem Wind chancenlos und landet schon bei 127 Metern. Es wird heute einige Überraschungen auf dem Podium geben.

1. Durchgang: Piotr Zyla geht in die Region von Wellinger. Stefan Kraft hat ganz schlechte Verhältnisse, springt zu flach ab und fällt weit zurück.

1. Durchgang: Wir gehen in die Schlussphase dieses Durchgangs. Ryoyu Kobayashi geht knapp an Wellinger vorbei, Manuel Fettner haut einen raus. 141 Meter für den Österreicher, der damit knapp Zweiter ist.

1. Durchgang: Wellinger hat nicht die besten Bedingungen, der Anlauf passt aber. 132 Meter sind solide, werden aber auch heute nicht fürs Podium ausreichen. Er schiebt sich auf den fünften Rang und ist damit bester Deutscher nach diesem 1. Durchgang.

1. Durchgang: Die besten Zehn stehen oben. Leyhe ist weiter Vierter, Eisenbichler Siebter. Wellinger ist die letzte DSV-Option.

1. Durchgang: Der Oberstdorfer hat ordentliche Verhältnisse. Er kommt aber auch nicht auf Tempo und landet schon bei 120,5 Metern. Das wird fürs Finale reichen, er ist aber nur Elfter derzeit.

1. Durchgang: 110,5 Meter für Marius Lindvik, er hatte große Probleme mit der Anlaufgeschwindigkeit. Gelingt das Karl Geiger jetzt besser?

1. Durchgang: Markus Eisenbichler war bester DSV-Springer in der Qualifikation. Transportiert er das in den Wettkampf? 132 Meter sind ordentlich, ganz zufrieden ist er aber nicht. Damit steht er zunächst auf dem siebten Rang.

1. Durchgang: Daniel Andre Tande kommt hier hervorragend zurecht, das haben wir schon in der Qualifikation gesehen. 141,5 Meter, der Norweger führt ganz klar.

1. Durchgang: Es geht weiter und Ziga Jelar setzt sich mit 134,5 Metern an die Spitze.

1. Durchgang: 20 Springer kommen noch. Darunter auch Geiger, Eisenbichler und Wellinger.

1. Durchgang: Es kriegen jetzt doch einige Springer hin. Domen Prevc übernimmt klar die Führung.

1. Durchgang: Auch Constantin Schmid sehen wir im Finale. 122 Meter sind solide. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

1. Durchgang: Was geht für Stephan Leyhe? Er ist deutlich schneller als Raimund, hat guten Wind und zieht auf 133.5 Meter. Er führt und ist sicher im Finale dabei.

1. Durchgang: Naoki Nakamura geht technisch anders ran an den langen Anlauf und geht prompt auf 135 Meter. Das ist die klare Führung für den Japaner. Auch Giovanni Bresadola zeigt einen guten Sprung.

1. Durchgang: Das muss man wirklich hinterfragen, was hier passiert. Sportlichen Wert hat das bei diesen Verhältnissen nicht!

1. Durchgang: Raimund steht oben. Die auch heute zahlreich erschienen Fans peitschen ihn nach vorne. Nein, aber auch er kommt nur auf 107,5 Meter. Der Anlauf passt nicht und auch Rückenwind machten ihm zu schaffen. Er ist nur Neunter und muss ums Finale bangen.

1. Durchgang: Gleich greift mit Philipp Raimund dann endlich auch der erste deutsche Springer ins Geschehen ein.

1. Durchgang: Die Athleten kommen einfach nicht auf Tempo, die Spur macht weiter Probleme. Dennoch bleibt die Jury bei Luke 10.

1. Durchgang: 15 von 50 Springern sind unten. Ammann führt vor Nikaido, das Niveau ist noch sehr überschaubar.

1. Durchgang: Wir sehen einige Sprünge unter 100 Meter. Das ist auf dieser Schanze natürlich viel zu kurz.

1. Durchgang: Die Anlaufspur bereitet den Organisatoren große Probleme heute. Sie ist durch den Dauerregen nass und stockt. So können die Springer nur schwer Tempo aufnehmen.

1. Durchgang: Ammann liegt weiter an der Spitze, das sieht gut aus mit dem Finale.

1. Durchgang: Daniel Huber ist nach langer Pause zurück im Weltcup, man merkt dem Österreicher die Knieverletzung aber noch an. Das sind nur 99 Meter und das Aus nach dem 1. Durchgang.

1. Durchgang: Ammann geht auf 123 Meter, das sieht schon deutlich besser aus in Richtung 2. Durchgang.

1. Durchgang: Taku Takeuchi aus Japan eröffnet mit 99,5 Metern. Das wird sicher nicht fürs Finale der besten 30 ausreichen.

Vor dem Springen: Leichter Regen, Nebel und keinerlei Sonnenschein - die Bedingungen sind nicht wirklich günstig. Hoffen wir, dass wenigstens der Wind mitspielt.

Vor dem Springen: Bis der erste deutsche kommt, müssen wir uns etwas gedulden. Philipp Raimund kommt als 23. Dann geht es aus deutscher Sicht aber Schlag auf Schlag.

Vor dem Springen: Altmeister Simon Ammann hat die Qualifikation geschafft, er geht gleich als Zweiter von der Schanze.

Vor dem Springen: Es geht gleich los hier, die Bedingungen sind deutlich unangenehmer als noch gestern.

Vor dem Springen: Halvor Egner Granerud gewinnt vor Daniel Andre Tande und Domen Prevc. Dawid Kubacki wird nur Elfter, Anze Lanisek gar nur 37.

Vor dem Springen: Die Qualifikation ist beendet. Markus Eisenbichler wird als Vierter bester Deutscher. Wellinger, Raimund, Schmid und Geiger liegen direkt hintereinander auf den Plätzen 13 bis 16. Stephan Leyhe ist 20. und damit locker qualifiziert.

Vor dem Springen: Markus Eisenbichler, der gestern die Qualifikation gewann, wird bester Deutscher. Die letzten Athleten gehen jetzt von der Schanze, gleich haben wir das Ergebnis.

Vor dem Springen: Die Qualifikation läuft, alle Deutschen werden gleich im 1. Durchgang dabei sein. Das steht jetzt bereits fest.

Vor dem Springen: Hallo und herzlich willkommen im Liveticker zum Skispringen heute in Willingen.

Skispringen heute im Liveticker: Der Vorbericht zum Springen

Sehr gute Bedingungen, überraschend starke deutsche Adler, herausragende Stimmung und Weltklasse-Niveau an der Spitze - das erste Einzelspringen beim Skispringen-Weltcup in Willingen hatte alles, was das Fanherz begehrt.

Skispringen heute im Liveticker: DSV-Springer treten mit Selbstvertrauen an

Am Samstag erlebten die 23.500 Fans an der Mühlenkopfschanze in Willingen ein echtes Spektakel, am Sonntag steht das zweite Einzelspringen bei den Herren an.

Die deutsche Mannschaft überzeugte am ersten Wettkampftag und hatte mit Karl Geiger (5.), Philipp Raimund (9.), Andreas Wellinger (10.), Stephan Leyhe (14.) und Constantin Schmid (15.) gleich fünf Athleten in den Top 15. Auch Markus Eisenbichler als 17. zeigte eine solide Leistung, darauf will das DSV-Team am Sonntag aufbauen.

Skispringen heute im Liveticker: Nationale Gruppe nicht dabei, Trio wieder im Fokus

Diese sechs Springer nehmen zunächst die Qualifikation in Angriff, die ab 14:30 stattfindet. Die nationale Gruppe, die am Samstag zum Einsatz kam, ist am Sonntag nicht startberechtigt.

An der Spitze des Feldes werden am Sonntag dann wieder die drei stärksten Athleten der laufenden Saison erwartet. Halvor Egner Granerud, Dawid Kubacki und Anze Lanisek gehen als Topfavoriten in den Wettkampf. Ihre Qualifikation sollte nur Formsache sein.

Um 16:00 Uhr beginnt der 1. Durchgang, chiemgau24.de ist ab 15:00 Uhr im Liveticker dabei und berichtet dann auch über die Qualifikation.

Der Weltcup 2022/23 im Skispringen geht von November bis April. Im Terminkalender der Herren sind 32 Einzelwettbewerbe vorgesehen. Die Ergebnisse der Events fließen in die Gesamtwertung und die Nationenwertung ein. chiemgau24.de begleitet die Skispringen-Saison im Liveticker.

Quelle: chiemgau24.de

dg,truf

Auch interessant

Kommentare