Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Heim-Weltcup

Rodeln: Geisenberger siegt in Altenberg

+
Natalie Geisenberger verabschiedet sich mit einem Sieg in die Olympia-Vorbereitung.

Altenberg - Rodel-Weltmeisterin Natalie Geisenberger hat sich mit einem erneut herausragenden Sieg in die unmittelbare Olympiavorbereitung verabschiedet.

Die 25-Jährige setzte sich beim Heim-Weltcup in Altenberg dank Bahnrekord im ersten Lauf mit einem deutlichen Vorsprung von 0,674 Sekunden vor der Kanadierin Alex Gough durch. Rang drei ging an Kimberley McRae (Kanada).

Für Geisenberger, die wie die anderen deutschen Olympiastarter auch das Weltcupfinale in einer Woche im lettischen Sigulda auslässt, war es der siebte Sieg im achten Saisonrennen. Den Triumph im Viessmann Gesamtweltcup hatte sie sich schon zuvor gesichert.

„Der erste Lauf war Wahnsinn, die Fahrt war super, der Schlitten ist gelaufen. So kann es nach Sotschi gehen“, sagte Geisenberger in der ARD: „Ich bin sehr optimistisch und positiv gestimmt. Ich werde bis Olympia schauen, dass ich mich athletisch auf 102 Prozent bringe. Ich freue mich jetzt schon auf Sotschi.“

Olympiasiegerin Tatjana Hüfner (Friedrichroda) verpasste dagegen nach einem verpatzten ersten Durchgang als Vierte den Sprung aufs Podest. Direkt hinter Hüfner reihte sich Lokalmatadorin Dajana Eitberger ein. Anke Wischnewski (Oberwiesenthal) wurde Siebte.

SID

Kommentare