Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Weltcup in Ruka

Nordische Kombination: Starker Geiger stürmt aufs Podium

Nordische Kombination: Vinzenz Geiger glänzte beim Langlaufen in Ruka.
+
Nordische Kombination: Vinzenz Geiger glänzte beim Langlaufen in Ruka.

Im zweiten Einzelwettbewerb im Weltcup 2019/20 der Nordischen Kombination hat das deutsche Team in Person von Vinzenz Geiger in Ruka den ersten Podestplatz eingefahren.

Ruka - Starker Auftritt von Vinzenz Geiger beim Weltcup der Nordischen Kombination in Ruka. Der Oberstdorfer erreichte in Finnland das Podest, Jarl-Magnus Riiber war einmal mehr nicht zu schlagen.

Mit einer sehr starken Laufleistung hat Vinzenz Geiger den deutschen Nordischen Kombinierern den ersten Podestplatz im Weltcup 2019/20 in der Nordischen Kombination beschert. Der 22 Jahre alte Oberstdorfer musste sich als Zweiter am Samstag im finnischen Ruka nur dem siegreichen Norweger Jarl Magnus Riiber geschlagen geben. Riiber hatte bereits das Rennen am Freitag gewonnen.

Im Schlussspurt setzte sich Geiger ganz knapp vor dem Norweger Jens Oftebro durch. Sein Rückstand auf den souveränen Riiber betrug am Ende 48,8 Sekunden. Zweitbester Deutscher war Eric Frenzel auf Rang neun.

Nordische Kombination: Youngster sorgt für Schrecksekunde

Geiger war nach einem Sprung auf 129,5 Meter als Siebter mit 1:18 Minuten Rückstand auf Platz eins auf die 10-Kilometer-Strecke gegangen und drehte auf der Schlussrunde mächtig auf. Der dreimalige Olympiasieger Frenzel war als 15. gestartet. Am Sonntag findet in Ruka das dritte Rennen der neuen Saison statt.

Für eine Schrecksekunde sorgte Youngster David Mach im Sprungwettkampf. Der 19-Jährige stürzte bei wechselnden Winden spektakulär, kam aber ohne größere Verletzungen davon. "Mir geht’s gut", sagte Mach der ARD. "Der Auslauf ist weich heute mit dem Neuschnee, da bin ich weich gelandet." Beim Lauf startete der Buchenberger nicht mehr.

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

truf mit dpa

Kommentare