Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Östersund

Biathlon-WM: Deutsche Denise Herrmann holt Bronze im Massenstart

Die Deutsche Denise Herrmann hat zum Abschluss der Biathlon-Weltmeisterschaft im schwedischen Östersund Bronze im Massenstart gewonnen.
+
Die Deutsche Denise Herrmann hat zum Abschluss der Biathlon-Weltmeisterschaft im schwedischen Östersund Bronze im Massenstart gewonnen.

Die Deutsche Denise Herrmann hat zum Abschluss der Biathlon-Weltmeisterschaft im schwedischen Östersund Bronze im Massenstart gewonnen.

Östersund - Bei schwierigen Windbedingungen musste sich die Verfolgungs-Weltmeisterin am Sonntag nach vier Fehlern nur der siegreichen Italienerin Dorothea Wierer und der Russin Jekaterina Jurlowa-Percht geschlagen geben. Durch einen Fehler beim letzten Schuss vergab Herrmann sogar ihren zweiten WM-Titel, krönte aber dennoch drei Jahre nach ihrem Umstieg vom Langlauf zu den Skijägerinnen ihre tolle WM mit insgesamt drei Medaillen.

Nach 12,5 Kilometern hatte Herrmann 15,4 Sekunden Rückstand auf die mit zwei Fehlern belastete Wierer. Silber-Gewinnerin Jurlowa-Percht (2 Strafrunden) kam 4,9 Sekunden hinter der Siegerin ins Ziel.

Titelverteidigerin Laura Dahlmeier, die nun ihr Karriereende bekannt gab, wurde nach vier Strafrunden Sechste. Franziska Preuß (6) als 19. und Franziska Hildebrand (5) auf Rang 21 verpassten durch schwache Schießleistungen die Top Ten deutlich. Damit beenden die deutschen Damen die WM mit insgesamt vier Medaillen: Gold und Bronze durch Herrmann sowie zweimal Bronze durch Dahlmeier.

dpa

Kommentare