Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Trainingslager in der Chiemgau Arena

Biathlon: Ricco Groß kehrt ins alte Wohnzimmer nach Ruhpolding zurück

Ricco Groß mit Anamarija Lampic am Schießstand in Ruhpolding.
+
Ricco Groß mit Anamarija Lampic am Schießstand in Ruhpolding.

Ein knapp einwöchiges Trainingslager hat die slowenische Biathlon-Nationalmannschaft mit ihrem Trainer Ricco Groß in der Chiemgau Arena absolviert. Für den Ruhpoldinger war es eine Rückkehr in sein ehemaliges Wohnzimmer.

Ruhpolding - Seit wenigen Wochen ist Ricco Groß neuer Trainer der slowenischen Biathleten. Im Rahmen der Vorbereitung gastierte er mit seinem Team an alter Wirkungsstätte.

„Es war ein guter Kurs und wichtig für unsere Sportler. Sie sollten mal was anderes sehen als die Anlage zu Hause in Pokljuka“, so Groß. Der 51-Jährige hat sich mittlerweile als Coach bei den Slowenen gut eingelebt und hat dort einen Vierjahresvertrag unterzeichnet

Biathlon: Groß sieht bemerkenswerte Entwicklung

„Wir haben viel Spaß und von der Altersstruktur eine gute Mischung“, so der neunfache Weltmeister. Besonders angetan ist er von der aus dem Langlauflager zum Biathlon gewechselten Anamarija Lampic. „Sie hat sehr große Fortschritte im Schießen gemacht. Im Liegendanschlag liegt sie bei 75 Prozent, das ist außergewöhnlich“, schwärmt ihr Trainer.

Nicht teilnehmen wird Groß mit dem slowenischen A-Kader bei der Sommerweltmeisterschaft in Ruhpolding. „Das käme zu früh, wir werden aber als Nation vertreten sein“, verspricht er.

Begeistert zeigte er sich von der Freundlichkeit der Verantwortlichen in der Chiemgau Arena. „Sie haben alle unsere Wünsche erfüllt, das freut mich sehr und an dieser Stelle ein dickes Dankeschön dafür.“

Shu

Kommentare