Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Es tut mir leid“

Nach Eklat: Fourcade entschuldigt sich bei Deutschen

Die Russen Alexander Loginow und Anton Schipulin hatten Fourcade den Handschlag verweigert.
+
Die Russen Alexander Loginow und Anton Schipulin hatten Fourcade den Handschlag verweigert.

Hochfilzen - Nach dem Eklat bei der Flower-Zeremonie und der anschließenden Pressekonferenz hat sich Frankreichs Biathlon-Star Martin Fourcade beim deutschen Team entschuldigt

„Es tut mir leid, dass das am Tag eurer Goldmedaille passiert ist“, sagte Fourcade nach der Mixed-Staffel zu der neben ihm sitzenden Vanessa Hinz. Sie hatte zusammen mit Laura Dahlmeier, Arnd Peiffer und Simon Schempp am Donnerstag zum WM-Auftakt Gold in Mixed-Staffel vor Frankreich und Russland gewonnen.

Nach dem Rennen hatten die Russen Alexander Loginow und Anton Schipulin Fourcade den Handschlag verweigert, woraufhin der hämisch applaudierte und vom Podest verschwand. Auf der anschließenden Pressekonferenz hatten sich Fourcade und Schipulin ein Wortgefecht geliefert, für die deutschen Sieger interessierte sich keiner mehr.

Schipulin warf Fourcade und dem französischen Team aggressives und unsportliches Verhalten gegenüber Loginow vor und während des Rennens vor. Die zweijährige Sperre gegen Loginow wegen EPO-Dopings war erst im Dezember abgelaufen. Fourcade ist einer der Wortführer im Kampf gegen Doping. Das deutsche Team stellte sich auf die Seite der Franzosen. „Es ist nicht deine Schuld, sondern ihre“, sagte Hinz zu Fourcade.

SID

Kommentare