Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Biathlon

Henkel gewinnt Verfolgung in Antholz

+
Biathletin Andrea Henkel hat das letzte Verfolgungsrennen vor den Olympischen Spielen in Sotschi gewonnen.

Antholz - Biathletin Andrea Henkel hat das letzte Verfolgungsrennen vor den Olympischen Spielen in Sotschi gewonnen.

Zwei Tage nach Platz zwei im Sprint triumphierte die fehlerfreie Doppel-Olympiasiegerin beim Weltcup im italienischen Antholz und bescherte den deutschen Frauen den ersten Einzelsieg des Winters. Hinter der 36 Jahre alten Thüringerin, die den 22. Weltcuptriumph ihrer Karriere feierte, wurde Nadeschda Skardino (Weißrussland/0 Fehler) Zweite, Rang drei nach 10 km sicherte sich Tora Berger (Norwegen/3).

„Es ist für mich sehr gut, dass ich es mir vor Olympia selbst zeigen konnte“, sagte Henkel in der ARD: „Ich bin am Schießstand auf Nummer sicher gegangen, aber das war es mir heute wert. Ich wollte keine Extrameter mehr machen.“

Henkel agierte am Schießstand hochkonzentriert und zeigte in der Loipe eine ganz starke Vorstellung. Auf der Schlussrunde wurde die achtmalige Weltmeisterin von Skardino gejagt, doch mit 1,6 Sekunden Vorsprung behielt die Altmeisterin die Nase vorn. Nach dem Erfolg von Simon Schempp im Sprint der Männer am Freitag war es für die DSV-Skijäger bereits der zweite Sieg bei der Sotschi-Generalprobe in der Höhe von Antholz.

Zweitbeste Deutsche in Südtirol wurde Laura Dahlmeier (Partenkirchen/1 Fehler) auf Rang sieben, Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld/1) schaffte es als 17. ebenfalls in die Top 20. Franziska Preuß (Haag), die auf Rang sieben gestartet war, musste sich mit Platz 21 begnügen. Vanessa Hinz (Schliersee) schaffte es auf Platz 41.

SID

Kommentare