Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Harryplax severus

Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe

Die Mini-Krabbe Harryplax severus, die in den Korallenriffen rund um die Pazifikinsel Guam entdeckt wurde. Foto: Jose C. E. Mendoza
+
Die Mini-Krabbe Harryplax severus, die in den Korallenriffen rund um die Pazifikinsel Guam entdeckt wurde. Foto: Jose C. E. Mendoza

Singapur (dpa) - Der Zauberschüler Harry Potter und einer seiner wichtigsten Lehrer sind Namensgeber für eine neu beschriebene Krabbenart: Die kaum einen Zentimeter große Mini-Krabbe bekam von Wissenschaftlern den Namen Harryplax severus.

Das ist eine Kombination aus den Namen des Zauberschülers und des Zaubertrank-Lehrers Severus Snape. Nach bisherigen Erkenntnissen kommt die Krabbe nur in den Korallenriffen rund um die Pazifikinsel Guam vor.

Mit dem Namen solle zugleich auch an den Meeresforscher Harry Conley erinnert werden, der die Krabben bei seinen Tauchgängen vor Guam ausfindig machte, schreiben die Wissenschaftler im Fachjournal «ZooKeys». Der ehemalige US-Marinesoldat hatte demnach zwei der Tierchen schon vor annähernd zwei Jahrzehnten aus dem Boden gegraben und in seine Sammlung genommen - wo sie allerdings zunächst niemand groß beachtete.

Erst nach Conleys Tod gelang zwei Wissenschaftlern, Peter Ng und Jose Mendoza von der Universität Singapur, der Nachweis, dass es sich um eine eigene, zuvor noch nicht beschriebene Spezies handelt. Die Krabbe hat auffällig lange Greifer und extrem gut entwickelte Fühler, um auf dem Meeresboden in tiefer Dunkelheit zu überleben.

Studie in "ZooKeys"

Kommentare