Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Forscherpreis für Entdecker

Ein Enzym beeinflusst die Entstehung von Parodontitis

Mit abnehmender Aktivität eines bestimmten Enzyms nimmt die krankhaft veränderte Tiefe von Zahnfleischtaschen zu. Foto:  Achim Scheidemann
+
Mit abnehmender Aktivität eines bestimmten Enzyms nimmt die krankhaft veränderte Tiefe von Zahnfleischtaschen zu. Foto:  Achim Scheidemann

Greifswald (dpa) - Für die Erforschung des Einflusses von Enzymen auf die Zahngesundheit hat ein Greifswalder Forscherteam den höchsten Zahnmediziner-Preis der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde erhalten.

Das Team um Alexander Welk und Harald Below untersuchte den Zusammenhang zwischen dem körpereigenen Enzym Speichelperoxidase und Parodontitis. Dabei stellten die Forscher fest, dass mit abnehmender Aktivität des Enzyms die krankhaft veränderte Tiefe von Zahnfleischtaschen zunahm.

Der mit 10.000 Euro dotierte Millerpreis wurde den Forschern beim Deutschen Zahnärztetag in Frankfurt am Main überreicht, wie die Universität Greifswald mitteilte.

Sollte sich der Zusammenhang zwischen dem Enzym und Parodontitis in weiteren Studien mit größerem Teilnehmerkreis bestätigen, könnte durch spezielle Ergänzungspräparate diesem Risikofaktor gezielt entgegengewirkt werden, hieß es weiter.

Zahnärztetag

Mitteilung

Kommentare